Rhein-​Kreis Neuss: Sechs Vereine bekom­men Landesförderung für Flüchtlingshilfe

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Das Kommunale Integrationszentrum Rhein-​Kreis Neuss hat kurz­fris­tig beim Land Fördermittel für Flüchtlingshelfer im Kreis beantragt. 

Sechs Vereine, Institutionen und Kommunen im Rhein-​Kreis Neuss pro­fi­tie­ren von der Förderung in Höhe von ins­ge­samt 36 500 Euro:

Zuschüsse gehen an die Diakonie Meerbusch und den Verein „Meerbusch hilft”, die Gemeinschaft der katho­li­schen Gemeinden Jüchen (GdG), die Stadt Kaarst und die Stadt Dormagen sowie die Caritas Sozialdienste Rhein-​Kreis Neuss GmbH für Angebote in Neuss.

Mit die­sem Geld wird das ehren­amt­li­che Engagement und der Einsatz der Kommunen für die Flüchtlingshilfe bei uns im Rhein-​Kreis Neuss gestärkt”, freute sich Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke über die Fördermittel. Das Land NRW hat die Förderung im Rahmen der Soforthilfe „Zusammenkommen und Verstehen” bereitgestellt.

Mit dem Geld wer­den einer­seits Begegnungsräume und ande­rer­seits Informationsmaterialien für Flüchtlinge und ehren­amt­li­che Helfer außer­halb von Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes geför­dert. Davon pro­fi­tie­ren in ers­ter Linie die Flüchtlinge selbst, aber auch die kom­mu­na­len und ehren­amt­li­chen Einrichtungen, die sich für die Integration vor Ort einsetzen. 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)