Grevenbroich: Rückzahlung von Kita-​Beiträgen an die Eltern – Die Weichen wer­den gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Grevenbroich – In Grevenbroich war es in die­sem Jahr mehr­fach zur Bestreikung von Kitas gekom­men.

An ins­ge­samt vier Streiktagen hat­ten die betrof­fe­nen Eltern in pri­va­ter Initiative ihre Kinder unter­ge­bracht. Allerdings kam schnell der Wunsch auf, die zu viel gezahl­ten Beiträge erstat­tet zu bekom­men.

Ich kann den berech­tig­ten Wunsch der Eltern nach­voll­zie­hen“, so Bürgermeister Klaus Krützen. „Die Stadt hat für die Streikenden in die­ser Zeit kein Gehalt gezahlt, so dass wir den betrof­fe­nen Eltern zu viele Beiträge abver­langt haben.

Der Rat hat sich ein­stim­mig für eine Rückzahlung die­ser Beiträge aus­ge­spro­chen und auch der Landrat hat als Kommunalaufsicht seine Zustimmung erteilt. Nun wer­den wir in der nächs­ten Woche die letzte recht­li­che Hürde mit der Anpassung der Beitragssatzung für die Kitas im Jugendhilfeausschuss über­win­den und dann – nach ent­spre­chen­der Beschlussfassung in der Dezembersitzung des Rates – die zu viel gezahl­ten Beiträge an die Eltern zurück­zah­len.“

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)