Neuss: Aufmerksame Nachbarn fas­sen Tatverdächtige nach Wohnungseinbruch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Samstagabend (31.10.), gegen 19 Uhr, glaubte ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Rheydter Straße zunächst noch an einen Halloweenstreich als er mit­be­kam, dass im gesam­ten Haus geschellt wurde. 

Zusammen mit einem Nachbarn sah er nach und über­raschte zwei, ihm unbe­kannte Frauen dabei, wie diese aus dem Fenster der Erdgeschosswohnung aus­stie­gen. Während einer der bei­den die Flucht zu Fuß in Richtung Innenstadt gelang, konn­ten die Zeugen ihre Komplizin bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Die zwei Tatverdächtigen hat­ten offen­bar die zur Gartenseite gele­gene Balkontür der Erdgeschosswohnung auf­ge­he­belt, waren aber ent­deckt wor­den, bevor sie Beute machen konn­ten. Die Polizei nahm die mut­maß­li­che Einbrecherin fest. Die 17-​Jährige aus Köln war bereits in der Vergangenheit wegen Eigentumsdelikten auf­ge­fal­len. Die Suche nach ihrer bis­lang unbe­kann­ten Mittäterin ver­lief ohne Erfolg.

Auch an der Cranachstraße in Neuss-​Selikum hebel­ten Einbrecher am Samstagabend (31.10.), zwi­schen 18 und 20 Uhr, die Terrassentür eines Hauses auf und stah­len Schmuck. Bei einem Nachbarhaus blie­ben gleich­ar­tige Hebelversuche ohne Erfolg.

Im Ortsteil Vogelsang ver­such­ten bis­lang unbe­kannte Täter, gleich an fünf Häusern gewalt­sam durch Kellerfenster ein­zu­drin­gen. In einem Fall hat­ten die Diebe Erfolg. An der Mühlenbachstraße gelang­ten sie in ein Einfamilienhaus. Ihre Beute bestand aus Schmuck und Schuhen. Bei drei benach­bar­ten Häusern schei­ter­ten die Einbrecher.

Auch an der Haydnstraße, mach­ten sich Unbekannte an einem Kellerrost zu schaf­fen, lie­ßen aber von ihrem Vorhaben ab, als Bewohner des Hauses auf den Einbruchversuch auf­merk­sam wur­den. Die Taten ereig­ne­ten sich in der Nacht zu Sonntag (1.11.), zwi­schen 1:30 und 8 Uhr.

Die Polizei ermit­telt in allen vor­ge­nann­ten Sachverhalten und sucht Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise neh­men die Sachbearbeiter unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegen.

Zeugen sucht die Kripo auch für einen Einbruch in einem Mehrfamilienhaus an der Schwannstraße. Am Samstagmorgen (31.10.), zwi­schen 9 und 10 Uhr, ver­schaff­ten sich hier Unbekannte gewalt­sam Zutritt zu einer Wohnung im ers­ten Obergeschoss. Die Täter hat­ten es auf Schmuck abge­se­hen und konn­ten uner­kannt entkommen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)