Kaarst: Geh- und Radwegführung L 390 – Nordkanal – Baumaßnahme K37n

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Seit Mitte Oktober fin­den umfang­rei­che Arbeiten im direk­ten Umfeld der neuen Kreisstraße K37n am süd­li­chen Brückenwiederlager statt. 

Damit ein­her­ge­hend, wird der gemein­same Geh- und Radweg ent­lang der L 390, west­lich der Autobahnunterführung BAB 57 (Neuss) bis zur Einmündung Siemensstraße (Kaarst), verlegt.

Grafik: Stadt
Grafik: Stadt

Vorab wird der Radweg als Baufeld für die Herstellung der Brückenpfeiler benutzt. Für diese Arbeiten, die ins­ge­samt einen Zeitraum von ca. 11 Monaten in Anspruch neh­men, also bis in den Spätsommer /​Herbst 2016 hin­ein­rei­chen wer­den, wird sowohl der Fußgänger als auch der Radfahrer über die Lange Hecke bzw. Morgensternsheide umge­lei­tet. Das glei­che gilt für den Radweg, der süd­lich des Nordkanals ent­lang geführt wird.

Die Stadt Kaarst bit­tet um die Einhaltung der Sperrung der Fuß- und Radwegeverbindungen im Bereich der gesam­ten Baumaßnahme. Wer die gesperr­ten Fuß- und Radwege den­noch wider­recht­lich nutzt, begeht nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, son­dern gefähr­det vor allen Dingen auch sich und andere.

Zur Gewährleistung ihrer eige­nen Sicherheit wei­sen wir ganz ein­dring­lich auf die Einhaltung der Umleitungsstrecke hin und bit­ten, die Geh- und Radwege im Bereich der gesam­ten Baustelle unbe­dingt nicht mehr zu nutzen.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)