Grevenbroich: Polizei stellt mut­maß­li­ches Diebesgut sicher – Wem gehö­ren die abge­bil­de­ten Gerätschaften der Firma Bosch?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Am Mittwoch (21.10.) fie­len zwei Männer auf, als sie bei einem An- und Verkaufsgeschäft zwei Bohrhämmer der Marke Bosch anboten. 

Der auf­merk­same Ladenbesitzer schöpfte Verdacht, dass es sich bei den Elektrowerkzeugen um Diebesgut han­deln könnte. Als die ver­stän­digte Polizei die bei­den Männer zur Herkunft der Maschinen befragte, gaben diese an, es han­dele sich um Fundstücke.

Die Bohrhämmer hät­ten an einem Feld in der Nähe des Jüchener Bahnhofs gele­gen. Die Angaben über­zeug­ten die Beamten nicht, zumal trotz­dem eine straf­bare Unterschlagung vor­ge­le­gen hätte, denn auch gefun­de­nen Gegenstände darf man nicht ohne Weiteres behal­ten oder verkaufen.

Die Ermittler der Grevenbroicher Kripo suchen nun nach den recht­mä­ßi­gen Eigentümern der Bosch-​Werkzeuge bezie­hungs­weise nach Hinweisen zu deren Herkunft. Die zustän­di­gen Beamten sind unter der Rufnummer 02131–3000 erreichbar.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)