Neuss: Die dunkle Jahreszeit hat begon­nen – Hochsaison für Einbrecher

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Wochenende nahm die Polizei sechs Einbruchstatorte in Neuss auf. Am Samstag (24.10.) dran­gen Unbekannte, zwi­schen 18:30 und 20:30 Uhr, in ein Haus an der Gladbacher Straße ein. 

Sie hat­ten sich gewalt­sam Zutritt über die Terrassentür ver­schafft und sämt­li­che Räume durch­wühlt. Den Dieben fie­len Elektronikgeräte zum Opfer.

Am glei­chen Abend waren Einbrecher an der Mittelstraße aktiv. Hier gelang­ten sie durch ein Fenster in das Einfamilienhaus und stah­len Elektronikgeräte und Schmuck. Die Tat ereig­nete sich zwi­schen 17:15 und 22:15 Uhr.

Gegen 13:40 Uhr, schei­ter­ten Täter an der Straße Pomona. Der Bewohner eines Einfamilienhauses hatte auf das Klingeln an sei­ner Tür nicht reagiert. Kurz dar­auf ver­nahm er ver­däch­tige Geräusche an der Terrassentür. Er machte auf sich auf­merk­sam und ver­scheuchte so zwei Tatverdächtige von sei­nem Grundstück. Die 18 bis 25 Jahre alten Männer flüch­te­ten in ver­schie­dene Richtungen. Einer trug einen Trainingsanzug, der andere rote Oberbekleidung. Eine Fahndung der Polizei ver­lief erfolg­los. Hebelmarken an der Terrassentür zeug­ten vom kri­mi­nel­len Tun der Flüchtigen.

Zwischen Samstag (24.10.), 15 Uhr und Sonntag (25.10.), 14:30 Uhr, ereig­ne­ten sich Einbrüche an der Einsteinstraße, der Hahnenstraße und der Christian-​Schauerte-​Straße. In allen drei Fällen dran­gen die Täter über die Terrassen der betrof­fe­nen Wohnungen ein. Zum Diebesgut lie­gen bis­lang keine gesi­cher­ten Erkenntnisse vor.

Die Polizei ermit­telt in allen genann­ten Fällen und sucht Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen an einem der Tatorte gemacht haben. Hinweise bitte an die 02131–3000.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)