Neuss: Feuerwehrbericht – Zimmerbrand in einem 8. geschos­si­gen Wohnhaus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Am Morgen, des 25.10.2015 kam es zu einem Schwelbrand, inner­halb einer Wohnung, im 7. Obergeschoss eines 8. geschos­si­gen Wohnhauses „Am Kotthauserweg” im Ortsteil Weißenberg. Verletzt wurde niemand.

Die Wohnung wurde stark in Mitleidenschaft gezo­gen. Um 09:50 Uhr erreich­ten die Feuerwehr meh­rere Notrufmeldungen im Zusammenhang mit einem Brandereignis inner­halb einer Wohnung, aus einem Wohngebäude im Ortsteil Weißenberg.

2015-10-25_Ne_brand_kotthauserweg_029Bei Eintreffen der Feuerwehr war keine Rauch- oder Flammenentwicklung von außen erkenn­bar. Nach Aussage meh­rere Bewohner ist es in einer Wohnung im 7. Obergeschoss zu einem Brand gekommen.

Dort ange­kom­men konnte eine starke Rauchentwicklung inner­halb einer Wohnung fest­ge­stellt wer­den. Zur Brandbekämpfung wurde ein Trupp unter umluft­un­ab­hän­gi­gen Atemschutz in der Brandwohnung ein­ge­setzt. Eine mög­li­che Ausbreitung von schäd­li­chen Rauchgasen wurde mit Hilfe eines Rauchschutzvorhang erfolg­reich verhindert.

Durch den ein­ge­setz­ten Trupp konnte das Feuer schnell loka­li­siert und unter Zuhilfenahme eines Kleinlöschgerät gelöscht wer­den. Aus Sicherheitsgründen und auf Grund einer Beschädigung an einem Gasabsperrventil wurde die Wohnung voll­stän­dig von des Strom- und Gasversorgung getrennt.

Einsatzkräfte:
Feuerwehr mit zwei Löschzügen, 19 Feuerwehrangehörige, Rettungsdienst, Polizei und Gasversorgungsunternehmen – Einsatzleiter Peter Schöpkens

Weitere Bilder hier

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)