Dormagen: Böswillige Feuerwehralarmierung nicht witzig

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Hackenbroich – Am heu­ti­gen Sonntag, den 25.10.2015, gegen 13:30 Uhr wurde die Dormagener Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand alar­miert. Der Einsatzort sollte sich im Bereich der Pletschbachstraße befinden.

Mit meh­re­ren Fahrzeugen und ca. 40 Einsatzkräften rück­ten Berufs- und Freiwillige Feuerwehr aus. Am Einsatzort ein­ge­trof­fen wurde nach dem gemel­de­ten Brandort gesucht. Nach kur­zer Zeit konnte der Alarm auf­ge­ho­ben werden.

Die Feuerwehr geht von einer „bös­wil­li­gen Alarmierung” aus. Derartige Aktionen sind nicht „wit­zig”, denn die Einheiten könn­ten zur glei­cher Zeit bei einem „rich­ti­gen” Einsatz benö­tigt wer­den. Wichtige Zeit geht dann mög­li­cher­weise verloren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)