Grevenbroich: Neue Laubcontainer im Stadtgebiet – kostenlos

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Die Stadt Grevenbroich stellt in Zusammenarbeit mit der Schönmackers Umweltdienste GmbH den Grevenbroicher Bürgern ab sofort kos­ten­lose Laubcontainer zur Verfügung.

Bürgermeister Klaus Krützen: „Wir neh­men die Anliegen und Sorgen unse­rer Bürger sehr ernst. Von daher begrüße ich die­ses neue Angebot für die Bürgerinnen und Bürger und werde inten­siv ver­fol­gen, wie die­ses Angebot ange­nom­men wird.“

Die offe­nen Metallcontainer (20 Laubcontainer) wur­den, an den am meis­ten betrof­fe­nen Straßenzügen ver­teilt, im Grevenbroicher Stadtgebiet auf­ge­stellt. Die Leerung erfolgt ein­mal wöchentlich.

Die Abrechnung erfolgt über die Abfallentsorgungsgebühren (Fixpreis zzgl. ent­sorg­ter Laubmenge). Der Aufstellungszeitraum erfolgt – je nach Witterung und Laubfall – bis Anfang/​Mitte Dezember.

Hier eine Auflistung die­ser Standorte:

2015-10-23_GV_laubcontainer

In die Laubcontainer darf das Laub ent­sorgt wer­den, wel­ches in den Herbstmonaten im Rahmen der Anliegerreinigungspflicht durch die Bürger von den Gehwegen bzw. Fahrbahnen auf­ge­kehrt wer­den muss.

Die Stadt Grevenbroich weist aus­drück­lich dar­auf hin, dass in die Container nur Laub ent­sorgt wer­den darf. Es dür­fen keine Plastiksäcke o. ä. mit ent­sorgt werden.

Selbstverständlich ist die Entsorgung von z. B. Rest- oder Sperrmüll nicht gestattet.

Es han­delt sich um ein Pilotprojekt, von dem sich die Stadt Grevenbroich eine Entlastung für die Bürger erhofft. Sollte die­ses Projekt gut anschla­gen, soll ein sol­ches Angebot, in die­ser oder ande­rer Form, zukünf­tig wie­der zur Verfügung gestellt werden.

Bei Fragen oder Anregungen wen­den Sie sich bitte an den Fachdienst Steuern, Gebühren und Beiträge unter der Rufnummer 02181/608–380.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)