Neuss: Autoknacker unter­wegs – Navisysteme ausgebaut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – In Neuss trie­ben in der Nacht von Dienstag (20.10.) auf Mittwoch (21.10.) unbe­kannte Autoknacker ihr Unwesen. 

Die Täter hat­ten sich aus­schließ­lich Autos des Herstellers BMW aus­ge­sucht – zu ihrer Beute gehör­ten deren fest­in­stal­lierte Navisysteme. Die Arbeitsweise war nahezu identisch:

Durch Einschlagen jeweils einer Seitenscheibe schaff­ten sie es in die Innenräume der betrof­fe­nen Fahrzeuge, wo sie im Anschluss die Systeme aus­bau­ten. Die betrof­fe­nen Wagen waren in der Innenstadt auf der Drususallee und der Königstraße, im Norden auf der Hein-​Minkenberg- und der Karl-​Schorn-​Straße abgestellt.

An einem auf der Otto-​Pankok-​Straße in Rosellen gepark­ten 5er BMW Kombi gin­gen sie auf ähn­li­che Weise vor, lös­ten das System jedoch nicht aus dem Armaturenträger heraus.

Vielleicht schreckte die Diebe ein „Geheimtipp” ab: Ein im Innenraum ein­ge­schal­te­tes Babyphone! Wird dann die Scheibe ein­ge­schla­gen oder das Türschloss geknackt, schlägt das Gerät Alarm – viel lau­ter als wenn ein Baby weint.

Hinweise zu ver­däch­ti­gen Personen, Fahrzeugen oder sons­ti­gen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang ste­hen könn­ten, nimmt die Polizei in Neuss unter der Telefon 02131 3000 entgegen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)