Korschenbroich: Schwerer Verkehrsunfall Glehn – L361/​K8 – Buslinie 864 betroffen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Glehn – Gegen 08:25 Uhr ereig­nete sich im Kreuzungsbereich der L361/​K8, am heu­ti­gen Dienstag den 20.10.2015, ein schwe­rer Verkehrsunfall mit zwei ver­letz­ten Personen. Aus unbe­kann­ter Ursache kol­li­dier­ten zwei Pkw.

Die Verunfallten wur­den von Notarzt und Rettungsdienst erst­ver­sorgt und in Krankenhäuser ver­bracht. Über Art und Schwere der Verletzungen lie­gen keine Erkenntnisse vor.

Die Freiwillige Feuerwehr Korschenbroich unter­stützte den Rettungsdienst, sicherte die Unfallstelle und streute aus­lau­fende Betriebsmittel ab. Polizeikräfte regel­ten den mor­gend­li­chen Berufsverkehr und began­nen mit der Unfallaufnahme/​Ursachenermittlung.

Es kam zu Behinderungen, da die Unfallstelle die Kreuzung blo­ckierte. Davon betrof­fen war auch die Buslinie 864.

Weitere Infos folgen

Korschenbroich-​Glehn (ots) – Am Dienstagmorgen (20.10.), gegen 08:25 Uhr, befuhr ein 25-​jähriger Mönchengladbacher mit sei­nem PKW Audi die Landstraße 361 aus Richtung Kleinenbroich kom­mend in Richtung Grevenbroich.

Als er nach links auf die Kreisstraße 8 in Richtung Bundesstraße 230 abbie­gen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem 57-​jährigen Neusser, der mit sei­nem PKW Citroen auf der Landstraße 361 in ent­ge­gen­ge­setz­ter Richtung unter­wegs war. Es kam zum Zusammenstoß bei­der Fahrzeuge.

Dabei ver­letz­ten sich die bei­den Fahrzeugführer so schwer, dass sie mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gefah­ren wer­den muss­ten. Die betei­lig­ten PKW waren nicht mehr fahr­be­reit, sie wur­den abge­schleppt. Die Polizei sperrte den Unfallbereich für über 1,5 Stunden.

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)