Grevenbroich: Betrunkener Radfahrer nach Verkehrsunfallflucht gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – In den frü­hen Abendstunden des 17.10.2015, gegen 18:00 Uhr, wurde durch auf­merk­same Verkehrsteilnehmer und Anwohner beob­ach­tet, wie ein 50-​jähriger Radfahrer von der Grevenbroicher Straße in die Krummstraße abbog und dabei mit einem im Gegenverkehr gepark­ten PKW zusam­men stieß.

Dabei rutschte er über die Motorhaube, setzte jedoch anschlie­ßend seine Fahrt fort, ohne sich um den ange­rich­te­ten Schaden zu küm­mern. Dieser Fluchtversuch wurde jedoch durch auf­merk­same Zeugen ver­ei­telt, die den Mann fest­hiel­ten bis die alar­mierte Polizei eintraf.

Ein durch­ge­führ­ter Atemalkoholtest, der einen nicht uner­heb­li­chen Promillewert ergab, zeigte wes­halb der Mann kein Interesse an der Feststellung sei­ner Beteiligung am Unfallgeschehen hatte.

Die ange­ord­nete Blutprobe ließ sich der 50-​jährige nicht frei­wil­lig ent­neh­men, so dass diese unter Anwendung kör­per­li­cher Gewalt durch­ge­setzt wer­den musste. Anschließend durfte der Radfahrer sei­nen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)