Jüchen: Bürgermeister infor­miert über Asylsuchende

Jüchen – In den letzten Monaten hat nicht nur die Anzahl der dauerhaft im Gemeindegebiet Jüchen zugewiesenen Asylsuchenden zugenommen, auch eine Notunterkunft wird seit Mitte September zur kurzfristigen Unterbringung von Flüchtlingen für das Land NRW betrieben.

Dies stellt die Gemeinde vor neue Aufgaben und Herausforderungen. Insbesondere gehört hierzu die Aufgabe der Unterbringung, Integration, Teilnahme am Sport- und Kulturleben, aber auch das Erlernen der deutschen Sprache.

Gerne würde Harald Zillikens interessierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde über die aktuelle Flüchtlingssituation in Jüchen informieren und diese mit ihnen diskutieren.

Aus diesem Grunde lädt er am 21. Oktober, 18.00 Uhr in den Sitzungssaal des Hauses Katz zu einer weiteren Bürgerversammlung ein.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)