Grevenbroich: Schwerer Verkehrsunfall L361 – Person ein­ge­klemmt – Pkw kol­li­diert mit Lkw

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Im Kreuzungsbereich von L361 und Zeppelin-​/​Lindenstraße ereig­nete sich am heu­ti­gen Donnerstag, den 15.10.2015, gegen 18:00 Uhr ein schwe­rer Verkehrsunfall. Es kam zu einem Zusammenstoß zwi­schen Lkw und Pkw.

Die Unfallursache ist bis­her unbe­kannt, die Polizei hat ihre Ermittlungen auf­ge­nom­men. Bei der Kollision wur­den der Pkw Smart und Lkw erheb­lich beschä­digt. Beide Insassen im Pkw erlit­ten schwere Verletzungen, eine Person wurde eingeklemmt.

Die Feuerwehr befreite die Insassen und über­ga­ben diese Notarzt und Rettungsdienst. Die Verunfallten wur­den in Krankenhäuser ver­bracht. Der Lkw Fahrer erlitt, nach ers­ten Informationen, einen Schock. Auch er wurde vom Rettungsdienst betreut.

Im schwer beschä­dig­ten Pkw befand sich noch ein Hund. Bis zum Eintreffen des Tierarztes betreute die Feuerwehr das Tier. Über Verletzungen lie­gen zum gegen­wär­ti­gen Zeitpunkt keine Erkenntnisse vor.

Die L361 wurde im Unfallbereich voll gesperrt. Es kam zu gerin­gen Verkehrsbehinderungen.

Weitere Infos folgen

Grevenbroich (ots) – Am Donnerstagabend (15.10.) gegen 18.00 Uhr befuhr ein 42-​jähriger Mann aus Heinsberg mit sei­nem Lkw die L 361 aus Langwaden kommend.

Zwischen der K 10 und der Lindenstraße kam ihm eine 55-​jährige Dormagenerin mit ihrem Pkw ent­ge­gen. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursache kam sie mit ihrem Smart auf die Fahrspur für den Gegenverkehr, wo sie fron­tal mit dem Lkw zusammenstieß.

Hierbei wur­den sie und ihre 63-​jährige Beifahrerin schwer ver­letzt. Der Lkw-​Fahrer erlitt einen Schock. Nach Erstversorgung an der Unfallstelle wur­den alle drei Personen einem Krankenhaus zuge­führt. Der Lkw-​Fahrer konnte nach ambu­lan­ter Behandlung wie­der ent­las­sen werden.

Im Pkw befand auch ein Hund. Er ver­blieb nach tier­ärzt­li­cher Behandlung in einem Tierheim. Für die Dauer der Unfallaufnahme und zur Räumung der Unfallstelle musste die L 361 bis 21:50 Uhr gesperrt werden.

(14 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)