Dormagen: Verkehrsunfall mit Lkw und Pkw – Drei Personen ver­letzt – Erneut K18

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Nach dem gest­ri­gen Verkehrsunfall ereig­nete sich heute, Donnerstag den 08.10.2015, ein wei­te­rer Verkehrsunfall, mit drei ver­letz­ten Personen, im Bereich K18/​Auffahrt zur A57. Ein Lkw bog von Dormagen kom­mend, trotz Sperrung, nach links auf die A57 ab. 

Obwohl der Fahrstreifen für den Linksabbiegerverkehr, aus Dormagen kom­mend, gesperrt ist, bog ein nie­der­län­di­scher Lkw, gegen 13:30 Uhr, nach links auf die A57 ein. Dieses Manöver erkannte der Fahrer eines Pkw zu spät und es kam zu Kollision.

Nach Polizeiangaben wur­den drei Personen ver­letzt. Notarzt und Rettungsdienst nah­men die Erstversorgung am Unfallort vor. Mit dem Rettungswagen wur­den die Verunfallten in ein Krankenhaus ver­bracht. Die Feuerwehr streute aus­lau­fende Betriebsmitte ab.

Der Unfallbereich wurde abge­sperrt. Es kam zu gerin­gen Verkehrsbehinderungen.

Weitere Infos folgen

Dormagen (ots) – Am Donnerstag, 08.10.2015, gegen 13:30 Uhr, bog ein 67-​jähriger, nie­der­län­di­scher LKW-​Fahrer trotz Sperrung der BAB-​Auffahrt von der Kreisstraße 18 nach links auf die Autobahn 57 ab.

Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem ent­ge­gen­kom­men­den PKW Mitsubishi der von einem 23-​jährigen geführt wurde. Beim Zusammenstoß wur­den neben dem Fahrer des Pkw, die ande­ren Insassen im Alter von 27 und 28 Jahren eben­falls leicht verletzt.

Bei der poli­zei­li­chen Überprüfung wurde fest­ge­stellt, dass das am PKW mon­tierte Kennzeichen nicht zu die­sem gehört. Das Fahrzeug war zudem nicht ver­si­chert und der Fahrer war nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahrerlaubnis. Zudem lag gegen ihn noch ein Haftbefehl vor. Im Fahrzeug konnte zusätz­lich noch Diebesgut auf­ge­fun­den wer­den. Der Pkw wurde sichergestellt.

Der nie­der­län­di­schen Lkw Fahrer konnte nach Entrichtung einer Sicherheitsleistung seine Fahrt fort­set­zen. Auslaufende Betriebsstoffe wur­den durch die Feuerwehr gebun­den und ent­sorgt. Zu nen­nens­wer­ten Verkehrsstörungen kam es nicht.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)