Dormagen: Schwerer Verkehrsunfall L380 /​K18 – Personen ver­letzt

Dormagen – Im Kreuzungsbereich von Europastraße (K18) und Franz-Gerstner-Straße (L380) ereignete sich heute, Mittwoch den 07.10.2015 gegen 14:40 Uhr, ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Nach ersten Informationen lag ein Abbiegeverstoß vor.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei beabsichtigte der Fahrer eines Audi auf der Europastraße, aus Dormagen kommend, nach links auf die A57 abzubiegen. Die Abbiegespur ist jedoch an dieser Stelle gesperrt.

Ein Pkw Fahrer aus der Gegenrichtung kommend erkannte die Situation zu spät und es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Dabei erlitten die Insassen Verletzungen, die vom Rettungsdienst an der Unfallstelle erstversorgt wurden. Beide Personen wurden in Krankenhäuser verbracht. Über Art und Schwerer der Verletzungen liegen gegenwärtig keine Informationen vor.

Weitere Infos folgen

Dormagen (ots) - Am Mittwochnachtmittag (07.10.) kam an der Kreuzung Franz-Gerstner-Straße / K 18 und der Anschlussstelle zur A 57 zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Um 14:35 Uhr befuhr eine 46-jährige Frau aus Pulheim mit ihrem Audi die K 18 aus Richtung Dormagen kommend und wollte nach links auf die A 57 in Richtung Köln abbiegen. Obwohl der Fahrstreifen für den Linksabbiegerverkehr für die Dame aufgrund einer eingerichteten Baustelle gesperrt war, bog sie ab und kollidierte hierbei mit dem bevorrechtigten Pkw VW einer 55-jährigen Düsseldorferin, die in Richtung Dormagen unterwegs war.

Da die Frau nicht mehr selbstständig aussteigen konnte, leistete die Feuerwehr Dormagen dem Rettungsdienst technische Hilfe und befreite die VW-Fahrerin aus ihrem Fahrzeug. Die Unfallverursacherin wurde ebenfalls verletzt und beide Fahrzeugführerinnen mussten nach der Erstversorgung an der Unfallstelle einem Krankenhaus zugeführt werden. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Durch den Unfall wurde zudem noch eine Lichtzeichenanlage in Mitleidenschaft gezogen, die durch den Ampeldienst in Stand gesetzt werden musste. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Kreuzungsbereich teilweise gesperrt; nach 80 Minuten konnte der Verkehr wieder laufen. Zu nennenswerten Beeinträchtigungen kam es nicht.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)