Neuss: Schwerer Verkehrsunfall A57 – 2 Lkw und 1 Pkw – Fahrerin konnte sich retten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Ein Bild der Zerstörung bot sich Feuerwehr und Rettungsdienst, die an der Unfallstelle auf der A57, im Bereich Rastplatz Morgensternsheide-​Ost, ein­tra­fen. Augenscheinlich wurde ein Pkw zwi­schen zwei Lkw ein­ge­klemmt und fast völ­lig zermalmt.

So emp­fan­den es die Einsatzkräfte am Donnerstag, den 03.09.2015, gegen 11:30 Uhr. Klartext-​NE berich­tete am 03.09.2015 und 04.09.2015 über die­sen schwe­ren Verkehrsunfall. Das ein Pkw Insasse die­sen Unfall über­le­ben würde, erschien unwahrscheinlich.

Jetzt lie­gen der Redaktion neue Informationen, aus Feuerwehrkreisen, vor. Demnach konnte die Fahrerin des Pkw so schnell und umsich­tig reagie­ren, dass dies ihr Leben rettete.

2015-09-03_Ne_A57_vup_lkw-pkw_057In der ers­ten Meldung hieß es:

(ots) Bei einem schwe­ren Verkehrsunfall heute Mittag auf der A 57 bei Neuss wurde eine 21-​jährige Pkw-​Fahrerin aus Viersen schwer ver­letzt. Das Fahrzeug war zwi­schen zwei Lkw ein­ge­klemmt und die Frau musste auf­wen­dig befreit werden.”

Der Verlauf des Verkehrsunfalls hat sich ver­mut­lich so ereignet:

Bedingt durch hohes Verkehrsaufkommen und einem Stau kam der erste Lkw ver­mut­lich zum Stehen. Die Pkw Fahrerin befand sich in eini­gem Abstand dahin­ter. Ob sie schon stand oder die Fahrt sehr ver­lang­samt hatte, ist unbe­kannt. Der Fahrer des zwei­ten, nach­fol­gen­dem Lkw erkannte die Situation zu spät und kol­li­dierte mit dem Pkw.

Die Wucht des Zusammenpralls war so hef­tig, dass der Pkw nach vorne kata­pul­tiert wurde und sich unter dem Auflieger der ers­ten, vor­de­ren Lkw ver­klemmte. In den weni­gen Sekunden zwi­schen den bei­den Kollisionen konnte die Fahrerin noch reagie­ren und sich geis­tes­ge­gen­wär­tig auf den Beifahrersitz her­über­beu­gen. Dies ret­tete ihr das Leben.

(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)