Meerbusch: Versuchter Einbruch in Gaststätte – Polizei stellt tat­ver­däch­ti­ges Quartett

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – In der Nacht zum Mittwoch (23.09.), gegen 03:50 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem Einbruch in eine Gaststätte an der Moerser Straße. 

Nachdem die Täter eine Scheibe des Lokals ein­ge­schla­gen hat­ten, kam es zu einem Alarm. Ein Anwohner der Moerser Straße, durch den Krach auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, infor­mierte die Polizei und gab ihnen Informationen zu einem mitt­ler­weile vom Tatort flüch­ti­gen PKW.

Während der Fahndung stell­ten Polizeibeamte einen ver­däch­ti­gen Renault mit auf der Meerbuscher Straße. Im Auto saßen vier Männer im Alter von 16 bis 31 Jahren, alle ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland. Im Wagen fan­den die Beamten diver­ses Einbruchwerkzeug. Daneben stell­ten sie bei einem der Tatverdächtigen einen Sicherheitsschlüssel sicher, der nach­weis­lich aus einem Diebstahl stammte.

Das Quartett wurde wegen des Verdachts des ver­such­ten Geschäftseinbruchs vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Beamte des Meerbuscher Kriminalkommissariats über­nah­men die wei­te­ren Ermittlungen. Am Donnerstag (24.09.) wurde einer der vier Tatverdächtigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vor­ge­führt. Dieser schickte den 23 Jährigen in Untersuchungshaft.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)