Kaarst: Pommern – Vertrieben und vergessen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – “Vertrieben – und ver­ges­sen?” – So lau­tet der Titel der Ausstellung, die vom 26. September bis zum 7. Oktober 2015 in der Galerie des Kaarster Rathauses, Am Neumarkt 2, 41564 Kaarst, prä­sen­tiert wird und wäh­rend der übli­chen Rathausöffnungszeiten besucht wer­den kann.

Grafik: Wikipedia
Grafik: Wikipedia

Die 30 Schautafeln wur­den von Historikern zusam­men­ge­stellt und von der Pommerschen Landsmannschaft orga­ni­siert und von ihr, dem Land Nordrhein-​Westfalen sowie pri­va­ten Personen gesponsert.

Diese öffent­li­che Ausstellung wird vom Kaarster Bürgermeister Franz-​Josef Moormann und Dr. Ortwin Leitzke im Rahmen eines Empfangs am Samstag, dem 26. September 2015, um 11:00 Uhr, eröffnet

Die Veranstaltung wird musi­ka­lisch beglei­tet vom Shanty-​Chor Neuss e.V.. Im Anschluss führt Klaus Fleischmann durch die Ausstellung und es besteht die Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Diese Ausstellung steht in Kaarst im Zusammenhang mit dem Empfang der Stadt zum Tag der Deutschen Einheit.

Die aus den alten deut­schen Kulturlanden im Osten des Vaterlandes Vertriebenen mei­nen, dass sie mit ihrer Tradition, ihrem Wissen, ihrem tech­ni­schem „Know-​how“ und ihrem Fleiß einen bedeu­ten­den Beitrag zum Gelingen der Bundesrepublik Deutschland und zum Frieden in Europa bei­getra­gen haben.

Von Golo Mann stammt der Satz: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, wird die Gegenwart nicht ver­ste­hen und die Zukunft nicht in den Griff bekommen.“

Diese Ausstellung will erin­nern, dem Unwissen und der Gleichgültigkeit ent­ge­gen­tre­ten und geschicht­li­che Kenntnisse ver­mit­teln, spe­zi­ell über Pommern.

Zwei Vortragsabende am 06. und 07.10.2015 ergän­zen die Ausstellung:

Dienstag, den 6. Oktober 2015, 17:00 Uhr – „Zur Geschichte Schlesiens“

Referenten: Dr. Horst Stephan und Regina Dudzik

Dienstag, den 6. Oktober 2015, 17:45 Uhr – „Zur Geschichte Ostpreußens“

Mittwoch, den 7. Oktober 2015, 17:00 Uhr – „Pommersche Persönlichkeiten“

Referent: Karl Christian Boenke

Mittwoch, den 7. Oktober 2015, 17:45 Uhr – „Christianisierung, Besiedlung, Kriege und Kirchen‑, Landes- und Sozialreformen in Pommern“

Referent: Dr. Ortwin Leitzke

Veranstaltungsort: Galerie des Kaarster Rathauses, Am Neumarkt 2, 41564 Kaarst

(23 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)