Meerbusch: RE 10 „Niers-​Express” – Haltausfall Düsseldorf, Meerbusch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – (NordWestBahn) Beginnend mit dem Betriebsstart am Donnerstag, 17. September, begin­nen und enden die Fahrten der Linie RE 10 „Niers-​Express” in Duisburg Hbf. 

Die Halte Düsseldorf Hbf und Meerbusch-​Osterath wer­den nicht bedient. Die Station vor/​nach Duisburg Hbf ist Krefeld-Oppum.

Durch diese ver­än­derte Verkehrsführung soll die Situation auf dem Niere-​Express sta­bi­li­siert wer­den. Fahrgäste nach/​von Düsseldorf bit­ten wir, zwi­schen Düsseldorf und Duisburg auf andere Verkehrsunternehmen auszuweichen.

Die Abfahrt der Züge in Duisburg Hbf ist im Regelfall zur Minute :23 und Minute :53 (gewöhn­lich Abfahrt in Düsseldorf Minute :04 und :34) an Gleis 6.

Die Ankunft der Züge in Duisburg Hbf ist im Regelnfall in der Minute :05 und Minute :35 an Gleis 8.
Ausnahme: Zug 75011 (Abfahrt Kleve 5:49) fährt durch bis nach Düsseldorf (Ankunft 7:27 Uhr); Zug 75012 star­tet in Düsseldorf um 7:32 Uhr und fährt kom­plett durch bis nach Kleve.

Die Fahrzeiten fin­den Sie im aktua­li­sier­ten Baustellenfahrplan: Baustellenfahrplan RE 10 „Niers-​Express” bis 25. September

Hintergrund: Aufgrund von Bauarbeiten an der Strecke kommt es seit Ende August auf der Linie RE 10 „Niers-​Express” wie­der­holt zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten. Durch die Bauarbeiten der DB Netz bei Meerbusch-​Osterath sowie den Parallelverkehr auf der Strecke ent­ste­hen grö­ßere Einschränkungen als bis­her vom Infrastrukturbetreiber ange­kün­digt, sodass der bis­her kom­mu­ni­zierte Baustellen-​Fahrplan nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann. Die Entgleisung eines Güterzugs am 12. Septembers hatte zusätz­li­che Einschränkungen im Verkehr verursacht.

(11 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)