Jüchen: Bürgermeister Zillikens im Amt bestä­tigt – Wahlbeteiligung ver­nich­tend

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Jüchen – Bei einer desaströsen Wahlbeteiligung von 37,32% konnte sich der amtierende Bürgermeister von Jüchen, Harald Zillikens, durchsetzten. Das Desinteresse der Bürgerschaft ist in dieser Gemeinde erschreckend.

Im Amt bestätigt: Bürgermeister Harald Zillikens (CDU) gegen den Herausforderer Holger Tesmann (SPD).

Gesamtergebnis_Jue

Weitere Einzelheiten finden Sie hier: Wahlbezirke - Stimmbezirke

(24 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

1 Kommentar

  1. Es ist ganz klar, dass die Wahlbeteiligung nied­rig ist, wenn nur 2 Kandidaten zur Wahl ste­hen.
    Ich würde es viel­leicht sogar als Signal sehen, dass die Mehrheit viel­leicht kei­nen der bei­den Kandidaten wäh­len würde.
    Dass fast 63 Prozent der Bürger nicht wäh­len gehen, liegt sicher nicht daran, dass wir Jüchener nicht wäh­len wol­len.
    Aber wo sind die Grünen, die FDP (hat sich mit Zillekens arran­giert auf kom­mu­na­ler Ebene), die Freien Wähler?
    Ich wette, wenn wir in Jüchen 5 oder 6 Kandidaten gehabt hät­ten, wäre die Wahlbeteiligung sprung­haft ange­stie­gen.
    Das ist meine nicht wis­sen­schaft­lich fun­dierte Meinung.

Kommentare sind deaktiviert.