Neuss: Tödlicher Verkehrsunfall – Lkw kol­li­diert mit Pkw – Rettungshubschrauber – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Schlicherum – Auf der K30, in Höhe der K20 im Bereich Schlicherum, ereig­nete sich am heu­ti­gen Vormittag gegen 09.30 Uhr ein schwe­rer Verkehrsunfall mit tra­gi­schem Ausgang. Aus bis­her unge­klär­ter Ursache kam es zu einer Kollision zwi­schen einem Lkw und Pkw.

Nach ers­ten Informationen beab­sich­tigte ein mit zwei Personen besetz­ter Pkw auf der K20, aus Richtung Rosellen kom­mend, die K30 zu über­que­ren. Im Kreuzungsbereich erfasse ein Lkw das Fahrzeug im Beifahrerbereich. Ob die Ampelanlage betriebs­be­reit war, lässt sich gegen­wär­tig nicht beantworten.

2015-09-09_Ne_vup-t_k30-k20_014Der Aufprall was so mas­siv, dass der Pkw gegen Ampelmast und Leitplanke geschleu­dert wurde und letz­tere umknickte/​aus der Verankerung riss. Die Insassen des Pkw wur­den dabei schwer ver­letzt. Auch der Lkw Fahrer erlitt Verletzungen.

Ersthelfer betreu­ten die Verunfallten, bis Rettungsdienst, Notarzt und Feuerwehr vor Ort ein­tra­fen. Die Verletzungen der Pkw Insassen erwie­sen sich als so schwer, dass ein Rettungshubschrauber ange­for­dert wurde. Trotz inten­si­ver Bemühungen ver­starb eine Person noch an der Unfallstelle. Die zweite Person wurde in eine Spezialklinik ausgeflogen.

Der Kreuzungsbereich von K30/​K20 wurde von der Polizei voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Unfallaufnahme erfolgte umgehend.

Weitere Infos folgen

Neuss (ots) – Am Mittwoch (9.9.), gegen 9:30 Uhr, kam es an der Kreuzung der Kreisstraße 30 /​St. Antoniusstraße (Kreisstraße 20) zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Fahrzeuginsassin getö­tet und eine wei­tere schwer ver­letzt wurde.

Eine 67-​jährige Neusserin befuhr mit ihrem Auto die St. Antoniusstraße aus Rosellen kom­mend in Richtung Schlicherum. An der Kreuzung zur Kreisstraße 30 kam es, aus bis­lang unge­klär­ter Ursache, zum Zusammenstoß mit einem que­ren­den Sattelschlepper, der in Richtung Hoisten unter­wegs war.

Durch den Aufprall über­schlug sich der Pkw und kam auf dem Dach zum Liegen. Beide Insassinnen muss­ten durch Rettungskräfte aus dem Wagen befreit wer­den. Die 89-​jährige Beifahrerin erlag kurz dar­auf ihren schwe­ren Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte die 67-​Jährige in ein Krankenhaus. Der 56-​jährige Lkw-​Fahrer aus Neuss erlitt einen Schock.

Die Polizei sperrte die betrof­fene Kreuzung für die Rettungsmaßnahmen, die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge weit­räu­mig ab. Das Zentrale Verkehrsunfallaufnahmeteam nahm seine Arbeit auf und unter­stützte die poli­zei­li­chen Maßnahmen. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dau­ern der­zeit noch an.

Zeugen, die den Unfallhergang beob­ach­tet haben und deren Kontaktdaten bis­lang nicht von der Polizei regis­triert wur­den, mel­den sich bitte unter der Telefonnummer 02131–3000 beim zustän­di­gen Verkehrskommissariat.

(312 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

1 Kommentar

  1. Ich muss mich immer wie­der fra­gen, wann wer­den die ver­ant­wort­li­chen im Kreis Neuss end­lich wach? Da wird in Allerheiligen = Neusserstr.- Illighausnerweg ein Kreisverkehr errich­tet, wofür eigent­lich, zu klein und überflüssig.
    Dieser sollte mal lie­ber an der gest­ri­gen Unfallstelle sein, wo schon so viele Unfälle wegen die­ser blö­den Ampeleinstellung pas­siert sind. Dort wäre ein Kreisverkehr sinn­voll ! Was muss noch mehr pas­sie­ren bevor die ver­ant­wort­li­chen wach wer­den. Könnt ihr das verantworten?

Kommentare sind deaktiviert.