Dormagen: Bürgerversammlung für die Anwohner der Notunterkunft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Zu einer Bürgerversammlung lädt die Stadtverwaltung alle Anwohner der Flüchtlingsunterkunft in der Turnhalle an der Beethovenstraße ein. 

Vor rund einem Monat muss­ten wir diese Notunterkunft kurz­fris­tig im Auftrag des Landes ein­rich­ten, um den Menschen ein Dach über dem Kopf zu geben. In die­ser Zeit sind bei den Anwohnern bestimmt Fragen auf­ge­kom­men, die wir gern beant­wor­ten wer­den“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Am Montag, 7. September, beginnt die Bürgerversammlung um 18.30 Uhr in die Aula der Realschule am Sportpark. Mit dabei sind dann auch Vertreter des Malteser Hilfsdienstes. Er über­nimmt ab September die orga­ni­sa­to­ri­sche Verantwortung für die Notunterkunft mit ihren rund 150 Bewohnern.

Um die Spendenannahmestelle in den Räumen der Realschule küm­mert sich künf­tig das ehren­amt­li­che Team der Dormagener Tafel, das dort auch bis­her schon die Arbeit unter­stützte. Ab dem 1. September hat die Spendenannahmestelle neue Öffnungszeiten. Kleidung oder Spielzeug kön­nen mon­tags bis frei­tags von 14 bis 16 Uhr und sams­tags von 9 bis 12 Uhr abge­ge­ben wer­den. „Dem Team der Tafel gilt ein Riesendankeschön für sei­nen ehren­amt­li­chen Einsatz“, so der Bürgermeister.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)