Korschenbroich: Verbrennungen und Stromschlag bei Reparaturarbeiten am Auto

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich (ots) – Am Montagnachmittag (24.08.2015) gegen 17.00 Uhr wur­den bei einem Betriebsunfall in einer Kfz-​Werkstatt ein 21 und ein 49 Jahre alter Mitarbeiter verletzt. 

Die Beiden hat­ten an einem Jaguar den Tank gelöst, um die Benzinpumpe zu über­prü­fen. Beim Versuch das Fahrzeug zu star­ten kam es zu einer Verpuffung mit Stichflamme. Dabei erlitt der 49-​Jährige Verbrennungen im Gesicht und an den Armen.

Er wurde mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik ver­bracht. Seinem Kollegen wur­den infolge eines Stromschlags die Haare ver­sengt. Auch er wurde in eine Klinik ver­bracht, konnte diese aber nach ambu­lan­ter Behandlung wie­der ver­las­sen. Das Amt für Arbeitsschutz wurde eingeschaltet.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)