Dormagen: Dachstuhl defekt – Grundschulgebäude ist vor­sorg­lich gesperrt – Unterricht fällt aus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Stürzelberg – Wegen Schäden am Dachstuhl musste die Stadtverwaltung heute (24. August) das Hauptgebäude der St.-Nikolaus-Schule in Stürzelberg vor­sorg­lich sper­ren. Gegen 11 Uhr wur­den die rund 150 Kinder der Grundschule aus dem Gebäude geführt und zunächst in der Turnhalle und der Offenen Ganztagsschule untergebracht.

Im Obergeschoss sind feuchte Stellen an einer Decke auf­ge­tre­ten. Als ein Dachdecker die Schäden unter­suchte, stellte sich her­aus, dass der Dachstuhl sich ver­scho­ben hat“, erklärt der Leiter des zustän­di­gen Eigenbetriebs, Uwe Scheler. Nach dem Hinzuziehen eines Statikers ent­schied sich die Verwaltung, das Gebäude aus Sicherheitsgründen zu räu­men. „Die Ursache für die Schäden an der Dachkonstruktion ist noch unbe­kannt“, so Scheler.

Mit Hochdruck orga­ni­siert die städ­ti­sche Schulverwaltung der­zeit Ersatzunterrichtsmöglichkeiten für die sie­ben Grundschulklassen. Geplant ist daran, die Grundschule in freie Räume der Hermann-​Gmeiner-​Hauptschule in Dormagen-​Mitte zu ver­la­gern. Dorthin war bereits die Nievenheimer Salvatorschule nach einem Brand im April ausgewichen.

Am mor­gi­gen Dienstag (25.08.2015) fällt der Unterricht aus, vor­aus­sicht­lich ab Mittwoch wer­den wir die Schüler dann mit Bussen nach Dormagen fah­ren“, erläu­tert Schuldezernent Gerd Trzeszkowski. Die Offene Ganztagsschule, deren Räume von den Schäden nicht betrof­fen sind, steht auch mor­gen in Stürzelberg zur Verfügung. „Ein herz­li­ches Dankeschön gilt allen Lehrerinnen und Lehrern der Grundschule. Sie haben dafür gesorgt, dass die Räumung des Gebäudes sehr ruhig und beson­nen von­stat­ten gegan­gen ist“, macht Trzeszkowski deutlich.

Um den defek­ten Dachstuhl zu ent­las­ten, lässt der Eigenbetrieb nun einen Teil der Dachpfannen abneh­men. Provisorisch wird das Grundschulgebäude dann mit Folien abge­dich­tet. „Nach ers­ter Einschätzung des Statikers wer­den wir den Dachstuhl vor­aus­sicht­lich neu erstel­len las­sen müs­sen“, so Scheler.

Die Schadenshöhe wird von der Verwaltung noch ermit­telt. Durch den gemein­sa­men Zugang über das Hauptgebäude ist auch ein Nebentrakt der Grundschule von der Sperrung betrof­fen. Für Fragen der Eltern steht die Schulverwaltung tele­fo­nisch unter 02133/257–445 zur Verfügung.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)