Kaarst: Großeinsatz von Rettungsdienst mit Hubschrauber und Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Vorst – Am heu­ti­gen Vormittag, Sonntag den 23.08.2015 gegen 11:45 Uhr, kam es in Vorst zu einem Großeinsatz von Polizei (4 Einsatzwagen) und Rettungsdienst (Notarzt, Rettungshubschrauber und 3 Rettungswagen) in Vorst am Bäumchensweg.

Nach ers­ten Informationen kam es in einem der anlie­gen­den Häuser zu einer kör­per­li­chen Auseinandersetzung zwi­schen meh­re­ren Personen, mit Verletzungen.

2015-08-23_Kaa_Vorst_kv_010
Der Verhaftete wird in die Garage des Hauses (nicht auf dem Foto sicht­bar) geführt.

Zwei Hausbewohner, nach Zeugenaussagen Mutter und Sohn, wur­den mit Rettungswagen in Krankenhäuser ver­bracht. Eine dritte Person, die eben­falls Verletzungen auf­wies, von der Polizei festgenommen.

Die Kriminalpolizei war vor Ort und sicherte Spuren in der Örtlichkeit. Ob es sich um einen fami­liä­ren Streit oder ein ande­res Vorkommnis han­delt ist gegen­wär­tig noch unbekannt.

Bedingt durch den Mangel an Notärzten im Kreisgebiet wurde der ange­for­derte Notarzt im dem Hubschrauber eingeflogen.

(62 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)