Neuss: Tödlicher Verkehrsunfall im Gewerbegebiet Grimlinghausen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Grimlinghausen (ots) – Am Mittwochnachmittag (19.08.), gegen 13:00 Uhr, fuhr ein 62-​jähriger PKW-​Fahrer auf der Blindeisenweg offen­sicht­lich unge­bremst gegen einen Stapel von Betonblöcken. 

Rettungskräfte befrei­ten den Verletzten aus sei­nem Fahrzeug. Reanimationsmaßnahmen blie­ben ohne Erfolg. Der Neusser starb noch an der Unfallstelle.

Nach ers­ten Erkenntnissen kann nicht aus­ge­schlos­sen wer­den, dass der Mann auf­grund eines medi­zi­ni­schen Notfalls die Kontrolle über den Wagen ver­lo­ren hatte.

Das Verkehrskommissariat in Neuss hat die Ermittlungen bezüg­lich der genauen Unfallursache aufgenommen.

Der Herausgeber von Klartext​-NE​.de, Robert Schilken, sprach am Unfallort mit dem Ersthelfer, einem nie­der­län­di­schen Kraftfahrer. „Ich hörte es knal­len und dachte was ist da los. Dann sah ich das Auto und bin sofort hin­ge­lau­fen um zu hel­fen.” Er hielt, nach eige­ner Aussage die Hand des Verunfallten. „Er atmete noch, war aber bewußt­los”.

Dann fügte er noch hinzu: „Was mich sehr geär­gert hat, waren die vie­len Menschen die nur schauen woll­ten. Mir hat kei­ner gehol­fen”. „Einer war noch da mit einem Feuerlöscher” fügte er hinzu und wei­ter „Wer nicht hel­fen kann/​will soll gehen und nicht schauen.”

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)