Neuss: 29-​jähriger wollte sich Polizeikontrolle zu entziehen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Sonntag, dem 16. August, gegen 20:15 Uhr, woll­ten Polizeibeamte auf der Kölner Straße in Neuss einen PKW aus Neuss anhal­ten und kontrollieren.

Ein Polizeibeamter gab vom Fahrbahnrand aus deut­lich Anhaltezeichen, die der Fahrer jedoch igno­rierte und von Gnadental aus kom­mend in Richtung Neuss weiterfuhr.

Die Beamten nah­men sofort die Verfolgung auf und konn­ten den PKW kurz dar­auf auf dem Parkplatz eines in der Nähe befind­li­chen Baumarktes fest­stel­len. Der Fahrer hatte jedoch bereits den Wagen ver­las­sen und hielt sich verborgen.

Mit wei­te­ren Polizeibeamten wurde der Parkplatz abge­sucht und in einem Gebüsch konnte schließ­lich ein 29-​jähriger Neusser auf­ge­stö­bert wer­den. Der Neusser steht im drin­gen­den Verdacht, den BMW geführt zu haben, den pas­sen­den Schlüssel zum BMW hatte er jeden­falls dabei.

Recherchen erga­ben so dann auch den Grund für seine Flucht: der Mann ist nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahrerlaubnis.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)