Neusser Bürger-​Schützenfest 2015 – Verkehrsregelung/​Autos wer­den abgeschleppt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Besonders Hamtorstraße und Michael­straße sowie der Hamtorplatz wer­den an ver­schie­de­nen Tagen des Schützenfestes von Fuß­gängern sehr stark fre­quen­tiert. Durch Men­schen­an­sammlungen vor den Lokalen wird der flie­ßende Verkehr häu­fig blockiert. 

Je nach Besucherandrang wer­den die Bereiche von der Polizei gesperrt und der Verkehr umge­lei­tet. Autofahrer müs­sen damit rech­nen, dass die Polizei wäh­rend der Schützenfesttage lagebe­dingt ein­zelne Straßen­züge und Plätze in der Innenstadt sperrt. Für diese Zeiten wird der Ver­kehr durch entspre­chende Hinweisschilder umgeleitet.

Der Festumzug mit dem neuen Schützenkönig am Dienstag, 1. September 2015, 20.30 Uhr, hat zudem einen zum Vorjahr ver­än­der­ten Zugweg. Dieser führt über Markt, Büchel, Nieder­straße, Erftstraße, Platz am Niedertor, Gartenstraße, Büttger­straße, Benno-​Nußbaum-​Platz, Erftstraße, Kanalstraße, Breite Straße, Friedrichstraße, Zollstraße, Am Kehlturm und Hymgasse zum Markt zurück.

Autos wer­den abgeschleppt

Wegen der Festumzüge beim Neusser Bürger-​Schützenfest müs­sen die Zugstre­cken von par­ken­den Fahrzeu­gen frei­ge­hal­ten wer­den. Dies ist erfor­der­lich, um die Sicherheit der Schützen und der Zuschauer sicher­zu­stel­len. Außerdem soll hier­durch ver­hin­dert wer­den, dass die an der Umzugstrecke par­ken­den Fahrzeuge beschä­digt werden.

Da viele Besucher mit öffent­li­chen Verkehrsmitteln in die Stadt kom­men, müs­sen Haltestellen- und aus­ge­schil­derte Taxen­bereiche stän­dig frei sein. Das Amt für Verkehrsangelegenheiten bit­tet die einen Park­platz suchen­den Kraftfahrer die auf­ge­stell­ten Halteverbote in der In­nen­stadt genau zu beach­ten. In der Regel wird bereits zwei Stunden vor Zugbeginn mit der Räumung der Zugstrecke be­gonnen. Die auf den Verkehrszeichen angege­benen Zeiten müs­sen unbe­dingt ein­ge­hal­ten werden.

An Halte­stellen und Taxen­stän­den gilt ohne­hin ein Halt­verbot rund um die Uhr. Unmittelbar vor­her wird per Lautsprecherdurchsage auf den Beginn der Abschlepp­maßnahmen hin­ge­wie­sen. Fahrzeugbesitzer, deren Autos abge­schleppt wor­den sind, kön­nen diese wäh­rend der Schützen­festtage täg­lich bis 24 Uhr abholen.

Das Sicherstellungs­gelände befin­det sich auf der Carl-​Schurz-​Straße 5 auf dem Gelände der Firma Heinemann. Das Abschleppunternehmen Gesell ist unter der Rufnummer 02131–2068534 erreichbar.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)