Neuss: Dreister Tatverdächtiger nach Fahrraddiebstahl gestellt – Polizei sucht Besitzer sicher­ge­stell­ter Citybikes

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Gnadental (ots) – Mit einem unge­wöhn­lich dreis­ten Fahrraddieb, hatte es die Polizei am Dienstagvormittag (11.08.) in Gnadental zu tun. 

Gegen 10:00 Uhr hielt der bis dato unbe­kannte Mann mit einem sil­ber­nen Mountainbike vor einem Fahrradgeschäft an der Kölner Straße an. Zunächst stellte er sein Gefährt der Marke „Gudereit” auf dem Vorplatz ab.

Dann schnappte er sich wie selbst­ver­ständ­lich ein vor dem Geschäft zum Verkauf ange­bo­te­nes Mountainbike der Marke „Trek” und stram­pelte davon. Beschäftigte des Radladens nah­men sofort die Verfolgung auf und konn­ten den Unbekannten nach weni­gen Metern stel­len. Unbeeindruckt gab er ihnen das hoch­wer­tige Rad zurück, setzte sich wie­der auf sei­nen sil­ber­nen Drahtesel und fuhr davon.

Überrascht vom unver­fro­re­nen Verhalten des Diebes, ver­ga­ßen die Zeugen die Polizei vom Vorfall zu unter­rich­ten. Als der Unbekannte jedoch gegen 11:50 Uhr wie­der vor dem Geschäft auf­tauchte, infor­mier­ten diese die Polizei. Eine Streife konnte dann den stark alko­ho­li­sier­ten 26-​jährigen Neusser auf der Kölner Straße vor­läu­fig fest­neh­men. Einen Eigentumsnachweis für sein sil­ber­nes „Gudereit Mountainbike konnte er nicht erbringen.

Im Rahmen der wei­te­ren Recherchen durch Beamte des Neusser Fachkommissariats stell­ten die Ermittler an sei­ner Wohnanschrift drei wei­tere Fahrräder sicher. Eins davon liegt als gestoh­len ein, die Herkunft der bei­den ande­ren Räder wird momen­tan noch geprüft. In dem Zusammenhang fra­gen die Ermittler: Wer kann Angaben zu den auf­ge­fun­de­nen Rädern und deren recht­mä­ßi­gen Besitzern machen?

Es han­delt sich zum einen, um ein Damenfahrrad der Marke Kettler „Alurad”. Dieses ist sil­bern lackiert und hat einen auf­fäl­li­gen roten Sattel und rote Griffe. (Foto beigefügt)

Zudem wurde ein rotes Jugendrad des Herstellers Fischer sicher­ge­stellt. (Foto beigefügt)

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)