Rhein-​Kreis Neuss: GV-​Kennzeichen – Straßenverkehrsamt öff­net Grevenbroicher Dienststelle samstags

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss/​Grevenbroich – Das alte Autokennzeichen „GV” für Grevenbroich kann bald wie­der benutzt wer­den. Das berich­tet das Straßenverkehrsamt des Rhein-​Kreises Neuss. 

Der Kreistag hatte im Juni beschlos­sen, die Wiederzuteilung des mit der Kommunalreform 1975 abge­schaff­ten GV-​Kennzeichens beim Bundesverkehrsministerium zu bean­tra­gen. Dieser Antrag wurde nun genehmigt.

Foto: Rhein-Kreis Neuss
Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Damit steht es allen Bürgerinnen und Bürgern des Rhein-​Kreises Neuss künf­tig frei, sich wahl­weise ein Kennzeichen mit „NE” oder „GV” für das Kraftfahrzeug zutei­len zu lassen.

Das Straßenverkehrsamt wird nach Abschluss der erfor­der­li­chen Vorarbeiten, am Montag, 17. August, um 12 Uhr die Reservierung von GV-​Kennzeichen frei schal­ten. Ab die­sem Zeitpunkt kön­nen sich Interessierte im Internet unter www​.rhein​-kreis​-neuss​.de („Online-Dienste”/„Wunschkennzeichen”) ein Kennzeichen aus dem frei­ge­ge­be­nen Bestand für drei Monate reser­vie­ren. Ausgenommen von die­ser Möglichkeit ist die Reservierung von zwei­stel­li­gen Kennzeichenkombinationen nach dem Erkennungszeichen „GV”. Diese Kombinationen wer­den nur für Kraftfahrzeuge genutzt, denen bau­art­be­dingt kein grö­ße­res Kennzeichen zuge­teilt wer­den kann. Hierfür ist die Vorlage eines ent­spre­chen­den Gutachtens eines amt­lich aner­kann­ten Sachverständigen oder Prüfingenieurs für den Kraftfahrzeugverkehr erforderlich.

Ab Mittwoch, 19. August, ist die Zulassung von Kraftfahrzeugen mit GV-​Kennzeichen in allen Dienststellen des Straßenverkehrsamts im Kreisgebiet mög­lich. Zusätzlich wird das Straßenverkehrsamt seine Dienststelle an der Lindenstraße in Grevenbroich am Samstag, 22. August, in der Zeit von 9 bis 12 Uhr öff­nen – aller­dings aus­schließ­lich für die Umkennzeichnung bereits zuge­las­se­ner Kraftfahrzeuge aus dem Rhein-​Kreis Neuss auf das Kennzeichen „GV”.

Mitgebracht wer­den müs­sen die Zulassungsbescheinigungen II (Fahrzeugbrief) und I (Fahrzeugschein), die bis­he­ri­gen Kennzeichen sowie der Personalausweis bezie­hungs­weise Pass des Halters, eine gege­be­nen­falls erfor­der­li­che Vollmacht mit Ausweis der bevoll­mäch­tig­ten Person und der Nachweis einer gül­ti­gen Hauptuntersuchung. Für die Umkennzeichnung fal­len Gebühren von min­des­tens 27,40 Euro zuzüg­lich der Gebühren für ein Wunschkennzeichen (10,20 Euro plus gege­be­nen­falls 2,60 Euro für die Reservierung) sowie die Kosten für die Kennzeichen an. 

(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)