Dormagen: Berufsfeuerwehr ret­tet fünf kleine Babykätzchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Gohr – (FW Dormagen) Am gest­ri­gen Nachmittag, den 04.08.2015 gegen 15:00 Uhr, wurde die Berufsfeuerwehr zu einem tie­ri­schen Einsatz nach Gohr alarmiert. 

Fünf süße kleine Kätzchen, die ca. drei Wochen alt waren, jam­mer­ten in schwin­del­erre­gen­der Höhe in einem Hohlraum unter dem Dach eines Bauernhauses in ca. 6 m Höhe. Doch wie kam es dazu?

Fotos(4): FW Dormagen
Fotos(4): FW Dormagen

Die Mutterkatze hatte zur Geburt ihrer ins­ge­samt sechs klei­nen Katzenbabies ein siche­res Versteck gesucht und unmit­tel­bar unter den Dachziegeln gefunden.

Doch dann kam die Mutterkatze an der B477 unglück­li­cher­weise ums Leben, sodass die Babies nun laut­stark auf sich auf­merk­sam machten.

Ein Katzenbaby konnte vor Eintreffen der Feuerwehr bereits von den Mietern selbst geret­tet wer­den. Die ande­ren Kätzchen waren aber mit haus­halts­üb­li­chen bzw. trag­ba­ren Leitern uner­reich­bar. Die Feuerwehr rückte schließ­lich mit DLK und HLF an.

Mithilfe der Drehleiter, einer Steckleiter und einem Höhenretter konnte die Feuerwehr schließ­lich einen Teil des Daches abde­cken, um die Kätzchen sicher aus ihrer Zwangslage zu befreien.

Anschließend wur­den die Kätzchen mit einem Katzenkorb abge­leint und den Eigentümern der Mutterkatze übergeben.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)