Rommerskirchen: Hundehaltung in der Gemeinde

Rommerskirchen – Im Juni 2015 waren in der Gemeinde Rommerskirchen ins­ge­samt 1.446 Hunde steu­er­lich regis­triert.

Hiervon wur­den 806 Hunde auf­grund der Bestimmungen des Landeshundegesetzes geson­dert beim ört­li­chen Ordnungsamt „ange­zeigt“. Nach dem Landeshundegesetz müs­sen alle Hunde, die aus­ge­wach­sen eine Widerristhöhe von mind. 40 cm und/​oder ein Gewicht von mind. 20 kg über­schrei­ten, mit Nachweisen zur Sachkunde, Haftpflichtversicherung etc. dem Ordnungsamt mit­ge­teilt wer­den.

Auch für die sog. „Kampfhunde“ besteht selbst­ver­ständ­lich diese Anzeige- sowie eine Genehmigungspflicht. Für diese spe­zi­el­len Hunderassen exis­tiert eine gene­relle Maulkorb- und Anleinpflicht. Darüber hin­aus müs­sen die Halter die­ser Hunde bestimmte per­sön­li­che Voraussetzungen erfül­len.

Ab dem 01.01.2013 wer­den für diese sog. „Kampfhunde“ auch höhere Hundesteuern erho­ben.

Für Hunde bestimm­ter Rassen nach § 10 des Landehundegesetzes sind je Hund 195 € pro Jahr zu ent­rich­ten. Werden in dem Haushalt zwei Hunde gehal­ten, erhöht sich der Hundesteuersatz auf 225 € je Hund bzw. 255 € je Hund, wenn mehr als drei Hunde gehal­ten wer­den. Zu die­sen Rassen zäh­len ins­be­son­dere Rottweiler oder American Bulldog.

Auch für die gefähr­li­chen Hunde nach § 3 des Landehundegesetzes (z.B. Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier oder Bullterrier) gel­ten ab 2013 erhöhte Steuersätze. Wird nur ein Hund gehal­ten, so beträgt die Hundesteuer 390 €. Werden zwei oder mehr Hunde in einem Haushalt gehal­ten, erhöht sich die Hundesteuer auf 450 € bzw. 510 € je Hund.

Für alle ande­ren Hunde, die nicht zu den gefähr­li­chen Hunden bzw. zu den bestimm­ten Rassen ent­spre­chend des Landehundegesetzes zäh­len, gilt der „nor­male“ Hundesteuersatz von 78 € je Hund (bzw. 90 € oder 102 € je Hund, sobald zwei oder mehr Hunde gehal­ten wer­den).

Ein Hund muss spä­tes­tens dann beim Steueramt ange­mel­det wer­den, wenn die­ser län­ger als zwei Monate gehal­ten wird.

Rückfragen beant­wor­tet das Steueramt unter der Rufnummer 02183/800–62.

Fragen zur Anzeige- bzw. Genehmigungspflicht von Hunden auf­grund der Bestimmungen des Landeshundegesetzes beant­wor­tet das Ordnungsamt unter der Rufnummer 02183/800–64.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE