Flüchtlingshilfe: Die Malteser im Erzbistum Köln unter­stüt­zen Flüchtlingseinrichtungen in Wuppertal, Aachen, Bergheim und Dormagen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Die Malteser im Erzbistum Köln haben im Laufe der ver­gan­ge­nen Woche mit Unterstützung zahl­rei­cher ehren­amt­li­cher sowie haupt­amt­li­cher Helferinnen und Helfer Notunterkünfte für Flüchtlinge eingerichtet.

Zudem ist in die­ser Woche die Unterstützung für wei­tere Notunterkünfte in Bergheim und Dormagen gestartet.

In Dormagen wurde am Montag das DRK beauf­tragt 150 Flüchtlinge in der Sporthalle der Realschule Beethovenstraße unter­zu­brin­gen und die Feuerwehr sowie die Malteser aus Dormagen als Unterstützung hinzugezogen.

Die Malteser aus Dormagen nah­men am spä­ten Abend kurz­fris­tig mit 12 Helferinnen und Helfern die ers­ten 32 Flüchtlinge in Empfang und küm­mer­ten sich zusam­men mit nie­der­ge­las­se­nen Ärzten um die Registrierung und medi­zi­ni­sche Untersuchung.

Wer die Malteser in der Flüchtlingshilfe unter­stüt­zen möchte, kann sich mel­den unter der E‑Mail-​Adresse notfallvorsorge.dgs.koeln@malteser.org. Gesucht wer­den empa­thi­sche und ver­läss­li­che Männer und Frauen ab 18 Jahren, gerne mit Sprachkenntnissen (Englisch, Französisch, Arabisch, Albanisch) und Führerschein Klasse B. Besonders will­kom­men sind zudem Bewerbungen von Sozialpädagogen, Sozialarbeitern sowie Lehrern. 

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)