Flüchtlingshilfe: Die Malteser im Erzbistum Köln unter­stüt­zen Flüchtlingseinrichtungen in Wuppertal, Aachen, Bergheim und Dormagen

Dormagen – Die Malteser im Erzbistum Köln haben im Laufe der ver­gan­ge­nen Woche mit Unterstützung zahl­rei­cher ehren­amt­li­cher sowie haupt­amt­li­cher Helferinnen und Helfer Notunterkünfte für Flüchtlinge ein­ge­rich­tet.

Zudem ist in die­ser Woche die Unterstützung für wei­tere Notunterkünfte in Bergheim und Dormagen gestar­tet.

In Dormagen wurde am Montag das DRK beauf­tragt 150 Flüchtlinge in der Sporthalle der Realschule Beethovenstraße unter­zu­brin­gen und die Feuerwehr sowie die Malteser aus Dormagen als Unterstützung hin­zu­ge­zo­gen.

Die Malteser aus Dormagen nah­men am spä­ten Abend kurz­fris­tig mit 12 Helferinnen und Helfern die ers­ten 32 Flüchtlinge in Empfang und küm­mer­ten sich zusam­men mit nie­der­ge­las­se­nen Ärzten um die Registrierung und medi­zi­ni­sche Untersuchung.

Wer die Malteser in der Flüchtlingshilfe unter­stüt­zen möchte, kann sich mel­den unter der E‑Mail-​Adresse notfallvorsorge.dgs.koeln@malteser.org. Gesucht wer­den empa­thi­sche und ver­läss­li­che Männer und Frauen ab 18 Jahren, gerne mit Sprachkenntnissen (Englisch, Französisch, Arabisch, Albanisch) und Führerschein Klasse B. Besonders will­kom­men sind zudem Bewerbungen von Sozialpädagogen, Sozialarbeitern sowie Lehrern.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)