Meerbusch: Europaletten brann­ten – Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – Am Samstagnachmittag (18.07.), gegen 16:30 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis über einen Brand auf dem Schulgelände an der Niederdonker Straße.

Zwei Europalletten mit meh­re­ren Betonsäcken, an der Schule wer­den momen­tan Umbauarbeiten durch­ge­führt, waren in Brand gera­ten. Die Feuerwehr hatte das Feuer schnell abgelöscht.

Die Kripo schließt Brandstiftung nicht aus. Sie bit­tet Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131 3000 zu melden.

Feuerwehrmeldung

Foto: Ffw Meerbusch
Foto: Ffw Meerbusch

Meerbusch – Aus bis­her unge­klär­ter Ursache brann­ten am Samstagnachmittag Unrat und Baumaterialen vor dem Haupteingang des Städtischen Mataré-Gymnasiums.

Durch den schnel­len Einsatz eines Strahlrohres konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude ver­hin­dert wer­den. Allerdings muss­ten einige Räume des Schulgebäudes durch­ge­lüf­tet wer­den, da Brandrauch ein­ge­drun­gen war.

Nach 40 Minuten war der Einsatz für die 25 Einsatzkräfte aus Büderich been­det. Zur Ursache und Schadenshöhe lie­gen der Feuerwehr keine Informationen vor.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)