Grevenbroich: Stadt öff­net Übergangswohnheim Langer Weg für inter­es­sierte Bürgerinnen und Bürger

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Am Donnerstag, 23. Juli 2015, haben Nachbarn und Interessierte die Gelegenheit, sich das neue Übergangswohnheim „Langer Weg“ von innen anzuschauen.

Dezernent Claus Ropertz und sein Team füh­ren in der Zeit von 18.00 bis 20.00 Uhr durch die Räume und beant­wor­ten gerne die Fragen der Bürgerinnen und Bürger.

Treffpunkt ist das Übergangswohnheim am Langer Weg 37.

Bereits seit Anfang des Jahres führt Bürgermeisterin Ursula Kwasny mit den Vertretern aller Ratsfraktionen Informationsveranstaltungen zum Thema „Asylbewerber“ durch. Derzeit leben in Grevenbroich 450 Flüchtlinge. Seit einem Jahr steigt die Zahl der Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten, die hier Zuflucht suchen.

Eine Trendwende ist nicht abzu­se­hen. Rat und Verwaltung haben sich recht­zei­tig der Situation gestellt und die Unterbringung von Asylbewerbern auf den Weg gebracht.

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)