Willich/​Kaarst: Rennradfahrer bei Verkehrsunfall lebens­ge­fähr­lich verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Willich (ots) – Ein 76jähriger Kaarster zog sich bei einem Unfall mit sei­nem Rennrad lebens­ge­fähr­li­che Verletzungen zu. 

Am Donnerstagmorgen, um 10.58 Uhr, fuhr ein 76jähriger Kaarster mit sei­nem Rennrad auf der Neusserstraße aus Richtung Osterath in Richtung Willich-​Zentrum. In Höhe der 80er Hausnummern prallte er aus bis­lang unge­klär­ter Ursache mit hoher Geschwindigkeit auf einen gepark­ten Pkw.

Bei dem Sturz zog er sich trotz des von ihm getra­ge­nen Fahrradhelms schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn nach Erstversorgung an der Unfallstelle in eine Unfallklinik, wo fest­ge­stellt wurde, dass die Verletzungen lebens­ge­fähr­lich sind.

Die Identität des Verunfallten stand zunächst nicht fest, eine Angehörige mel­dete ihn jedoch kurz vor 14.00 Uhr bei der Polizei in Kaarst als ver­misst. Das Fahrrad wurde völ­lig zer­stört, am gepark­ten Pkw ent­stand erheb­li­cher Sachschaden.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Rufnummer 02162/377–0 beim Verkehrskommissariat zu melden.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)