Korschenbroich: Glehner Ortsmitte – Stadtverwaltung sam­melt Anregungen zum Entwurf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Glehn – Der Entwurf der Gestaltungssatzung für die Glehner Ortsmitte liegt ab Montag, 20. Juli, im Rathaus Don-​Bosco-​Str. 6 aus.

Denn Politik und Verwaltung möch­ten vor den abschlie­ßen­den Beratungen über die Richtlinien zur bau­li­chen Gestaltung die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger zu die­sem Thema sam­meln. „Wichtig ist das Thema für alle Einwohnerinnen und Einwohner, da nicht nur die cha­rak­te­ris­ti­schen Züge ihrer Heimat darin defi­niert werden.

Wer künf­tig in der Ortsmitte baut oder reno­viert, ist an die in der Satzung fest­ge­leg­ten Grundsätze gebun­den“, erklärt Planungsamtsleiter Dieter Hoffmans. „Wir wol­len auf diese Art und Weise sichern, dass die Ortsmitte in Zukunft ihren eige­nen Stil behält und so attrak­tiv für Einwohner und Handel bleibt.“ So ist laut Entwurf zum Beispiel das Ziegelmauerwerk für Glehn-​Mitte prä­gend. Ortstypisch sei hier außer­dem das Satteldach. Wie sind Neubauten und zu sanie­rende Fassaden zum Beispiel die­sem Stil anzu­glei­chen? Diese und wei­tere Fragen soll die gerade zu ent­wi­ckelnde Satzung ein­mal beant­wor­ten. „Ganz all­tags­nahe und lebens­prak­ti­sche Dinge sind somit Gegenstand des Entwurfs. Bürgerinnen und Bürger brau­chen keine Scheu haben, dass sie sich nicht in das Thema ein­fin­den“, ermu­tigt Hoffmans.

Karten und Textmaterial zum Thema sind im „Amt für Stadtentwicklung, Planung und Bauordnung“ in der 1. Etage vor Zimmer OG.29 zu fin­den. Fragen beant­wor­tet das Planungsteam in den angren­zen­den Büros gern. Das Rathaus ist geöff­net: mon­tags bis frei­tags von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und zusätz­lich don­ners­tags von 14 Uhr bis 18 Uhr. Vom 20. Juli bis 20. August 2015 liegt der Entwurf hier aus.

Wie geht es danach wei­ter? Der Ausschuss „Stadtentwicklung, Planung und Denkmalpflege“, der die Offenlage für die Bürgerinnen und Bürger ange­regt hatte, berät über die Anregungen und den Entwurf. Hat der Ausschuss sich ent­schie­den, emp­fiehlt er dem Rat den Beschluss zum Erlass der Satzung, die dann künf­tig für alle in die­sem fest­ge­leg­ten Gebiet bin­dend ist.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)