Rommerskirchen: Bergheimer Straße – Optimierung der Infrastruktur für Bürgerinnen und Bürger

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Gegenüber dem Landesbetrieb Straßenbau NRW haben sich Bürgermeister Dr. Martin Mertens und Baudezernent Hans-​Josef Schneider für die Interessen der Rommerskirchener Bürgerinnen und Bürger stark gemacht.

Nach der Sanierung der Abwasserleitungen wird die Bergheimer Straße eine neue Asphaltdecke erhalten.

Nach dem neus­ten Stand der Technik wer­den hier­bei Geokunststoffe als Asphalteinlagen zur Stabilisierung und Bewehrung der Fahrbahnen ein­ge­setzt, um so deren Lebensdauer zu ver­län­gern.“, erklärte ein Vertreter des aus­füh­ren­den Tiefbauunternehmens.

Damit wird ein häu­fig vor­ge­tra­ge­ner Bürgerwunsch erfüllt.

Wir hof­fen, dass durch die neue Fahrbahndecke die Geräuschemissionen, die ins­be­son­dere durch den LKW Verkehr ver­ur­sacht wor­den sind, zurück­ge­hen.“, so Dr. Martin Mertens.

Bedingt durch die Betriebsferien der Tiefbaufirma wird der erste Abschnitt zwi­schen Venloer Straße und Giller Straße in der nächs­ten Woche asphal­tiert. Der zweite Abschnitt zwi­schen Giller Straße und Ortsausgang Gill folgt in den Herbstferien.

Im Zuge der Maßnahme ist eben­falls geplant, die Bushaltestelle „Gill“ in der Ortslage zu ver­le­gen. Als neuer Standort ist der Einmündungsbereich Giller Straße /​Ingendorfer Weg vor­ge­se­hen. Die hier vor­han­dene Querungshilfe trägt zur Optimierung der Verkehrssicherheit und vor allem zur Sicherheit der Fahrgäste bei. Darüber hin­aus bie­tet der neue Standort eine aus­rei­chende Aufstellfläche für die Fahrgäste.

Auch hier­mit kommt man Anregungen aus der Rommerskirchener Bürgerschaft nach.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)