Grevenbroich: Ehrung von Schiedspersonen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Grevenbroich – Am Montag, 13.07.2015, ehrte Bürgermeisterin Ursula Kwasny zwei Schiedsmänner für ihre 10-​jährige ehren­amt­li­che Tätigkeit als Schiedsleute.

In fei­er­li­cher Runde und im Beisein von Vertretern des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen (BDS), sowie dem stell­ver­tre­ten­den Direktor des Amtsgerichtes, Herrn Marcus Beuchel, nahm Frau Kwasny die Ehrung von Franz-​Josef Bosniak und Andre Recker vor.

 v.l.n.r.: Frau Gaby Trippen (1. Vorsitzende der BDS-Bezirksvereinigung Mönchengladbach, BDS = Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V.), Herr Marcus Beuchel (stellv. Direktor des Amtsgerichtes), Herr Heinz Otto Schnier (Geschäftsführer der BDS Bezirksvereinigung Mönchengladbach), Bürgermeisterin Ursula Kwasny, Herr Recker und Herr Bosniak.
v.l.n.r.: Frau Gaby Trippen (1. Vorsitzende der BDS-​Bezirksvereinigung Mönchengladbach, BDS = Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e. V.), Herr Marcus Beuchel (stellv. Direktor des Amtsgerichtes), Herr Bosniak, Bürgermeisterin Ursula Kwasny, Herr Recker und Herr Heinz Otto Schnier (Geschäftsführer der BDS Bezirksvereinigung Mönchengladbach) Foto: Stadt

Franz-​Josef Bosniak ist seit dem 22.06.2005 als Schiedsperson für den Bezirk Stadtmitte, Südstadt, Gewerbegebiet Ost, Laach und Neu-​Elfgen tätig. Dieses Jahr wurde er für wei­tere 5 Jahre wie­der­ge­wählt, bis zum 26.05.2020.

Auch Andre Recker wurde nach 10 Jahren der Ehrenamtstätigkeit für die nächs­ten 5 Jahre wie­der­ge­wählt. Sein Bezirk umfasst die Stadtteile Kapellen, Neubrück, Gruissem, Hemmerden, Busch und Vierwinden.

Als Schiedspersonen haben sie die Aufgabe, Streitigkeiten außer­ge­richt­lich zu schlich­ten. Dazu zäh­len bei­spiels­weise Nachbarschaftsstreitigkeiten wie Beleidigungen (Ehrenverletzungen), Körperverletzungen, Sachbeschädi-​gungen und Hausfriedensbruch. 

Frau Kwasny bedankte sich herz­lich bei den Ehrenamtlern für ihre lang­jäh­rige Tätigkeit und ihren Einsatz.

(89 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)