Meerbusch: Hunde – Sommeraktion „Lass” mich bitte nicht im Auto!”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – „Lass” mich bitte nicht im Auto!” – Der kleine Terrier mit der roten Sonnenbrille, der in die­sen Tagen ganz keck allen Besuchern der Bürgerbüros und der Stadtbibliothek ent­ge­gen­blickt, steht für eine freund­li­che Botschaft: 

In den öffent­li­chen Gebäuden der Stadt mit Publikumsverkehr sind an hei­ßen Sommertagen auch Hunde will­kom­men. Das Schild an den Eingängen klärt Hundebesitzer auf: „Bei hohen Temperaturen wird der Aufenthalt im Auto für Ihren Hund zur Qual. Lassen Sie in also nicht allein im Fahrzeug zurück – auch nicht für kurze Zeit!”

Hintergrund: Leider glau­ben viele Zeitgenossen immer noch, dass ein wenige Zentimeter geöff­ne­tes Autofenster oder ein Parkplatz im Schatten aus­rei­chend sei, um dem Hund genü­gend Abkühlung zu ver­schaf­fen. Ein Trugschluss, denn das Fahrzeuginnere kann sich bei stei­gen­den Temperaturen schnell auf über 50 Grad Celsius aufheizen.

Björn Kerkmann, Referent der Bürgermeisterin, hatte die Idee zur Aktion. „Unsere Stadtverwaltung ist kun­den­freund­lich und tier­freund­lich. Das zeigt sich auch in klei­nen Gesten wie dieser.” 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)