Kaarst: Polizei stellt Verdächtige nach ver­such­tem Benzindiebstahl

Kaarst-​Holzbüttgen (ots) – In der Nacht zum Dienstag (07.07.), gegen 01:00 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von ver­däch­ti­gen Personen auf der Friedrich-​Krupp-​Straße.

Diese han­tier­ten am Tank eines dort abge­stell­ten LKW herum, augen­schein­lich um Kraftstoff abzu­zap­fen. Als die Polizisten an der Sattelzugmaschine ein­tra­fen, ver­schwand ein 39-​jähriger Mann im Gebüsch, offen­kun­dig um sich vor den Ordnungshütern zu ver­ste­cken.

Parallel dazu ent­deck­ten sie in einem Renault Megane mit aus­län­di­scher Länderkennung einen 36 Jährigen, der hek­tisch das mobile Navi betä­tigte. Kurz dar­auf traf ein ver­däch­ti­ger Sattelzug, eben­falls mit aus­län­di­scher Länderkennung, am Tatort ein.

Ermittlungen erga­ben, dass des­sen 28-​jähriger Fahrer kurz zuvor über Handy Kontakt mit einem der bei­den Tatverdächtigen gehabt hatte. In den Autos des Trios stell­ten die Polizisten neben eini­gen Werkzeugen, beschä­dig­ten Tankstutzen, auch diverse Schläuche sicher, die geeig­net sind, Benzin abzu­zap­fen.

Die Drei, ohne fes­ten Wohnsitz in Deutschland, wur­den wegen Verdacht des ver­such­ten Benzindiebstahls vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die Ermittlungen dau­ern an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE