Rhein-​Kreis Neuss: „Grünes Klassenzimmer” – Schüler lern­ten Dachbegrünung am Modell kennen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss, Neuss – Unter Anleitung von Fachleuten lern­ten jetzt 16 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Quirinus-​Gymnasiums in Neuss das Prinzip des Wasserrückhalts und der Abflussverzögerung kennen.

Im Rahmen des Projekts „Das grüne Klassenzimmer” besuch­ten sie zwei Großbaustellen in Allerheiligen und Mönchengladbach. Darüber hin­aus wur­den Modelltische gebaut, die ein begrün­tes Flachdach simu­lier­ten. Dabei konn­ten die Jugendlichen alle Materialien ver­wen­den, die auch in der Realität zum Einsatz kom­men, etwa Dichtungsbahnen, Flies, Lava-​Erde, Niederschlagsmessgeräte sowie geeig­nete Pflanzen.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke begrüßte das neue Angebot des Netzwerks „Zukunft durch Innovation” (zdi): „Ich freue mich, dass es gelun­gen ist, das Themenspektrum unse­res zdi-​Netzwerks auf den Gebieten Biologie und Natur zu erweitern.”

Hierzu der Fachmann: „Täglich wer­den viele Hektar Natur durch das Anlegen von Straßen und von Industrie- und Wohnflächen ver­sie­gelt. Negative Folgen sind unter ande­rem das Aufheizen von Städten, Starkregen und über­las­tete Kanalisation. Begrünte Dächer kön­nen der Versiegelung ent­ge­gen wir­ken.” Dies möchte sein Unternehmen jun­gen Menschen näher brin­gen und sie für die Berufsbilder „Garten- und Landschaftsbauer” bezie­hungs­weise „Landschaftsarchitekt” interessieren.

Auch Biologie-​Lehrerin Gaby Klesse war von dem Projekt begeis­tert: „In den letz­ten Wochen haben die Schülerinnen und Schüler die Güte von Fließgewässern im Rhein-​Kreis Neuss unter­sucht und gewan­nen so tiefe Einblicke in die Bedeutung des Wassers. Die zdi-​Maßnahme zum Regenwassermanagement war für uns daher eine ideale Ergänzung und hat allen Beteiligten gro­ßen Spaß gemacht”.

Das zdi-​Netzwerk Rhein-​Kreis Neuss wird geför­dert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit sowie durch das Wissenschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-​Westfalen. Weitere Informationen zu den Angeboten gibt es im Internet: www​.mint​-machen​.de.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)