Neuss: Feuerwehr – Gefahrstoffaustritt Düsseldorfer Straße – Abschlussmeldung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – In einem Papier ver­ar­bei­ten­den Betrieb, an der Düsseldorfer Straße, lie­fen in einem Chemikalienlager grö­ßere Mengen an Chemikalien aus. Die Alarmierung erfolgte am gest­ri­gen Freitag, den 03.07.2015, gegen 20:55 Uhr. 

Der größte Teil der Chemikalien lief in Auffangwannen. Ein gerin­ge­rer Teil lief auf den Boden der Lagerfläche. Die Werkfeuerwehr Henkel wurde im Rahmen des „Transport-​Unfall-​Informations- Systems“ ange­for­dert. Die Werkfeuerwehrleute berie­ten die Einsatzkräfte und leis­te­ten auch prak­ti­sche Hilfe.

Da sich das Lager im zwei­ten Obergeschoss eines Produktionsgebäudes befand und auf­grund der hohen Temperaturen durch Wetterlage und Prozesswärme in den Werkshallen, war ein schnel­ler Personalaustausch nötig.

Insgesamt 20 Trupps aus­ge­rüs­tet mit Chemikalienschutzkleidung und Atemschutzgeräten ver­teil­ten ca. 70 Sack Bindemittel auf der aus­ge­lau­fe­nen Flüssigkeit. Das Bindemittel wurde anschlie­ßend in Behälter umge­la­den. Für die Feuerwehrangehörigen war dies Schwerstarbeit.

Drei Feuerwehrleute erlit­ten leichte Verletzungen. Atemwegsreizungen und Kreislaufprobleme erlit­ten die betrof­fe­nen. So waren alle Löschzüge der Feuerwehr Neuss in die­ser Nacht im Einsatz.

Eine Gefahr für die Bevölkerung und Umwelt hat auf Grund der Örtlichkeit des Austritts der Chemikalien zu kei­ner Zeit bestan­den. Gegen 05.00 Uhr wurde die Einsatzstelle an einen Verantwortlichen über­ge­ben und der Feuerwehreinsatz beendet.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)