Neuss: Polizei sucht drei Jugendliche im Zusammenhang mit Feuer an den Rheinwiesen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Dienstag (30.6.), gegen 21:20 Uhr, rück­ten Polizei und Feuerwehr zu einem Einsatz an den Rheinwiesen in Nähe der Hammer-​Eisenbahnbrücke aus.

Grund war der Brand einer grö­ße­ren Grasfläche. Zeugen schil­der­ten den Polizeibeamten, sie hät­ten drei Jugendliche beob­ach­tet, wie diese ein klei­nes Feuer ent­fach­ten und anschlie­ßend in Richtung Rheindamm und der nahe­ge­le­ge­nen S‑Bahnstation wegliefen.

Die Polizei fahn­det nun mit einer Beschreibung nach den Tatverdächtigen.

Die Passanten beschrie­ben einen männ­li­chen Jugendlichen, der etwa 180 Zentimeter groß und kom­plett schwarz geklei­det war.

Er war in Begleitung zweier Mädchen. Das eine soll etwa 170 Zentimeter groß, schlank und mit einem grauen „Tank-​Top” beklei­det gewe­sen sein. Ihr Haar war dunkel.

Die andere Jugendliche war mit circa 160 Zentimetern etwa klei­ner und wurde als dick mit blon­den Haaren beschrieben.

Die sofor­tige Fahndung der ein­ge­setz­ten Polizeikräfte blieb am Dienstagabend erfolg­los. Die Feuerwehr löschte den Brand. Es ent­stand ein nicht uner­heb­li­cher Sachschaden.

Die Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeugen, die wei­ter­füh­rende Hinweise zur Tat oder zur Identität der beschrie­be­nen Jugendlichen geben kön­nen, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 mit den Brandermittlern der Kripo in Verbindung zu setzen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)