Korschenbroich: Der neue Beigeordnete begann seine Tätigkeit im Rathaus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Während viele Familien in der Stadt gerade die Koffer pack­ten, um in die Sommerferien zu star­ten, begann für ihn zum 1. Juli die Arbeit im Korschenbroicher Rathaus: 

Thomas Dückers. Denn der 41-​Jährige ist der neue 1. Beigeordnete und somit Mitglied der drei­köp­fi­gen Verwaltungsführung.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Als Vertreter des Bürgermeisters und Fachbereichsleiter über­nimmt der Jurist viel Verantwortung, um das Leben in der Stadt für die Bürgerinnen und Bürger künf­tig aktiv zu gestal­ten und zu regeln. „Ich lebe mit mei­ner Familie in Kaarst-​Büttgen, daher habe ich schon ein Gefühl dafür, wie die Menschen im Rhein-​Kreis Neuss ticken.

Korschenbroich ist somit kein Sprung ins kalte Wasser“, sagt Dückers. „Mein ers­ter Tag begann mit einem Rundgang durch die Büros der Verwaltungsgebäude. Der Bürgermeister stellte mich den Kolleginnen und Kollegen vor, die mich herz­lich begrüßt haben.“ Behördliche Arbeitsstrukturen kennt er gut. Dückers war zuvor als Regierungsdirektor im NRW-​Finanzministerium tätig.

Der neue Beigeordnete selbst hat sein Büro im Rathaus Sebastianusstraße 1, wo er den Raum sei­nes Vorgängers Bernd Dieter Schultze über­nimmt. „Herr Schultze und ich haben hier schon hier am Konferenztisch zusam­men­ge­ses­sen und über die Kernthemen gespro­chen. Die Fußstapfen mei­nes Vorgängers sind natür­lich groß. Er hat ein erfah­re­nes ein­ge­spiel­tes Team auf­ge­baut, wor­über ich mich sehr freue.“

Kernthemen sei­nes Fachbereichs sind: Finanzen, Recht, Ordnung, Personal und Soziales. „Das Themenspektrum bie­tet ein sehr inter­es­san­tes Arbeitsfeld, weil es die Breite unse­res täg­li­chen Lebens abbil­det. Das hat mich an die­ser Stelle gereizt, das ist span­nend“, erklärt Dückers. Die Breite zeigt sich für ihn auf den ers­ten Blick: „Wir müs­sen an den rich­ti­gen Stellen im knap­pen Haushalt spa­ren. Diese Stellen wol­len wir gemein­sam mit dem Stadtrat aufspüren.

Es gilt, die Asylbewerber und Flüchtlinge men­schen­wür­dig unter­zu­brin­gen. Sehr wich­tig ist natür­lich, unser Personal zu för­dern und fort­zu­bil­den. Ich freue mich zudem auf die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und mit vie­len ande­ren Ehrenamtlern in wei­te­ren Bereichen.“ Die ers­ten enga­gier­ten Bürgerinnen und Bürger lernte Dückers auch direkt an sei­nem ers­ten Arbeitstag ken­nen. Gemeinsam mit Petra Köhnen aus dem Sozialamt traf er sich abends in Neersbroich mit Einwohnerinnen und Einwohnern, die ihren künf­ti­gen Nachbarn im Übergangswohnheim an der Rheydter Straße hel­fen möch­ten, einen Platz in der Gemeinschaft vor Ort zu finden.

Wer mehr zu den ein­zel­nen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern im Rathaus wis­sen möchte, fin­det wei­tere Informationen auf der Stadthomepage www​.kor​schen​broich​.de.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)