Dormagen: Zwei Millionen Euro für Bauarbeiten an den Schulen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Handwerker bevöl­kern in den Sommerferien jedes zweite städ­ti­sche Schulgebäude. Der zustän­dige Eigenbetrieb nutzt die unter­richts­freie Zeit, um hier zahl­rei­che Sanierungen und Erweiterungsprojekte voranzutreiben. 

Insgesamt 2 Millionen Euro ste­hen dafür im Wirtschaftsplan bereit“, infor­miert Eigenbetriebsleiter Uwe Scheler.

Ein Schwerpunkt der Bauarbeiten ist die Erich-​Kästner-​Schule in der Stadtmitte. Dort läuft in den Ferien die Dachsanierung im Trakt II. Der Verwaltungsbereich der Grundschule erhält neue Bodenbeläge, auch im OGS-​Bereich lau­fen klei­nere Arbeiten. Ab Herbst schrei­tet dann der Austausch von Fenstern und Türen an der Grundschule voran und die Fassade wird ener­gie­spa­rend erneu­ert. Rund 330 000 Euro gibt die Stadt dafür aus.

An der Friedensschule in Gohr erwei­tert der Eigenbetrieb für 150 000 Euro die OGS-​Räume und baut ein behin­der­ten­ge­rech­tes WC an. An der Salvatorschule in Nievenheim wer­den Decken und Beleuchtungen in den Klassenräumen erneu­ert, lau­fende Brandschutzmaßnahmen abge­schlos­sen sowie die Sanierungsarbeiten nach dem Brand der elek­tri­schen Hauptverteilung im April wei­ter­ge­führt – ins­ge­samt ein Betrag von 345 000 Euro.

Am Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasium sind 275.000 Euro für neue Fassaden des Oberstufentrakts, die Sanierung von WCs und die Renovierung des Lehrerzimmers vor­ge­se­hen. Auch in der Bertha-​von-​Suttner-​Gesamtschule wird gear­bei­tet. Dort steht die Erweiterung der Hausalarmierungsanlage für 150 000 Euro auf dem Programm.

In die Sporthalle am Schulzentrum Hackenbroich inves­tiert die Stadt 263 000 Euro, um Umkleiden und Sanitäranlagen instand­zu­set­zen und den Beton der Außenwände zu sanie­ren. Für wei­tere 25 000 Euro wer­den die Bodenbeläge und die Stunden-​WCs des Schulzentrums erneuert.

An der Regenbogenschule in Rheinfeld flie­ßen 108 000 Euro in Dachsanierungen und Brandschutzmaßnahmen. Die St.-Nikolaus-Schule in Stürzelberg erhält für 135 000 Euro neue Fenster im Bereich der Sporthalle und einen umge­bau­ten Haupteingang.

Hinzu kom­men eine Vielzahl klei­ne­rer Projekte, so zum Beispiel Dachsanierungen an der Sekundarschule, ein neuer OGS-​Raum an der Tannenbuschschule oder Decken- und WC-​Sanierungen an der Theodor-​Angerhausen-​Schule. Insgesamt erstre­cken sich die Arbeiten auf zehn der 20 städ­ti­schen Schulen.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)