Sommer, Sonne, Sicherheit – Einbrecher machen keine Ferien!

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) – Die Koffer sind gepackt, das Taxi zum Flughafen bestellt und die Nachbarn haben den Schlüssel, um Blumen zu gie­ßen. Alles ist gere­gelt, um ent­spannt in den wohl­ver­dien­ten Urlaub zu fah­ren. Wirklich alles?

Auch wenn die weit­aus meis­ten Einbrüche eher in der dunk­len Jahreszeit statt­fin­den, so wer­den güns­tige Gelegenheiten doch gerne von Einbrechern genutzt, um sich in der Abwesenheit der Bewohner gewalt­sam Zutritt zum Haus zu ver­schaf­fen und in aller Ruhe nach Wertsachen zu stö­bern. Von den ins­ge­samt 1560 Wohnungseinbrüchen 2014 im Rhein-​Kreis Neuss fan­den immer­hin 384 zwi­schen Mai und September statt.

Die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss emp­fiehlt daher die fol­gen­den Maßnahmen, um den Einbrechern in der Urlaubszeit einen Riegel vorzuschieben:

Verschließen Sie vor Reiseantritt sämt­li­che Türen, Fenster und Gartentore!

Räumen Sie Leitern oder Gartenmöbel weg, sie kön­nen den Einbrechern als Steighilfen dienen!

Überquellende Briefkästen und Zeitungsfächer, volle Mülltonnen und stän­dig run­ter­ge­las­sene Rollläden signa­li­sie­ren Ihre Abwesenheit. Bitten Sie Ihre Nachbarn, sich regel­mä­ßig darum zu kümmern!

Elektrische Rollläden und Stehlampen las­sen sich mit Zeitschaltuhren so steu­ern, dass das Haus bewohnt wirkt!

Hinterlassen Sie keine Urlaubshinweise auf dem Anrufbeantworter!

Auch Einbrecher gehen online – über­le­gen Sie genau, wer in sozia­len Netzwerken Urlaubsgrüße von Ihnen bekom­men soll!

Bitten Sie Ihre Nachbarn darum, ein wach­sa­mes Auge auf Ihr Haus zu wer­fen. Sie hel­fen der Polizei, wenn sie ver­däch­tige Beobachtungen sofort unter der Rufnummer 110 melden!

Hinterlassen Sie eine tele­fo­ni­sche Erreichbarkeit bei Ihren Nachbarn!

Darüber hin kön­nen Sie län­ger­fris­tig etwas tun, um Haus und Heim vor unge­be­te­nen Gästen zu schüt­zen: Geprüfte tech­ni­sche Sicherungen an Fenstern und Türen hel­fen, Einbrüche zu ver­hin­dern. Die Experten des Kommissariates Kriminalprävention/​Opferschutz der Polizei im Rein-​Kreis Neuss infor­mie­ren Sie kos­ten­los und kom­pe­tent über effek­tive, tech­ni­sche Sicherungsmöglichkeiten rund ums Haus.

Unter dem lan­des­wei­ten Motto „Riegel Vor – sicher ist siche­rer” bie­tet Ihnen die Polizei auch im Internet eine Fülle von Tipps und Informationen auf der Seite www​.rie​gel​vor​.poli​zei​.nrw​.de .

Das Faltblatt „Langfinger machen nie­mals Urlaub” gibt dar­über hin­aus weit­rei­chende Empfehlungen zur Sicherheit auf Reisen und am Urlaubsort, damit Sie Ihre Ferien ent­spannt genie­ßen kön­nen. Es ist bei jeder Polizeidienststelle im Rhein-​Kreis Neuss erhält­lich und steht zum kos­ten­lo­sen Download unter: www​.poli​zei​-bera​tung​.de bereit.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)