Neuss: Förderverein Alte Post hat neuen Vorstand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Auf sei­ner Mitgliederversammlung hat sich der Verein der Freunde und Förderer des Kulturforums Alte Post per­so­nell neu auf­ge­stellt. Neuer Vereinsvorsitzender ist Dr. Ron Brinitzer, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein mit Sitz in Neuss.

Der Wechsel an der Spitze war not­wen­dig gewor­den, weil sich Dr. Arnulf Fleischer nach zwei Jahren als Vereinsvorsitzender und die lang­jäh­rige Schatzmeisterin des Vereins, Elke Küppers, nicht wie­der zur Wahl gestellt hatten.

Küppers‘ Amt über­nimmt Marcus Longerich, Bereichsleiter Personal der Sparkasse Neuss. Mit den bis­he­ri­gen Mitgliedern, dem stell­ver­tre­ten­dem Vorsitzenden Wilhelm Werhahn, Georg B. Ficke, Burkhard Damm, Petra Kuhles, Ulrike Meiser, der Neusser Kulturdezernentin Dr. Christiane Zangs sowie dem Leiter der Alten Post Hans Ennen-​Köffers, ist der Vorstand des Vereins nun wie­der komplett.

Wir wol­len den Unterstützerkreis der Alten Post ver­grö­ßern und die tolle Arbeit, die hier geleis­tet wird, wei­ter tat­kräf­tig unter­stüt­zen“, sagte Brinitzer. „Denn die Alte Post ist ein Aushängeschild und ein Alleinstellungsmerkmal über die Neusser Stadtgrenzen hin­aus.“ Vom über­re­gio­na­len Wirken der Kultureinrichtung bekam der Förderverein im Anschluss an die Mitgliederversammlung eine Kostprobe. Junge Künstler prä­sen­tier­ten Szenen aus dem aktu­el­len Tanztheaterstück DIALOG, das es unter die zwölf bes­ten Produktionen beim zwei­ten Tanztreffen der Jugend der Berliner Festspiele geschafft hat. Bundesweit hat­ten ins­ge­samt 68 Ensembles teil­ge­nom­men. Die Vereinsmitglieder waren begeis­tert: „Bei dem Stück juckt es einem in den Füßen – eine tolle Montage aus Hip-​Hop, Poetry und Tanz, die zum Nachdenken anregt“, so Brinitzer. „Ich kann allen Neusserinnen und Neussern nur emp­feh­len: Schauen Sie sich das Stück an, es lohnt sich!“ DIALOG wird am 27. Juni 2015 um 20 Uhr vor­läu­fig zum letz­ten Mal in der Alten Post aufgeführt.

Der Förderverein Alte Post wurde 2002 gegrün­det und hat mitt­ler­weile rund 160 Mitglieder, die die Arbeit der Einrichtung unter­stüt­zen. Durch das Engagement des Vereins konn­ten neben Ausstellungen und Produktionen viele Projekte durch­ge­führt wer­den, die Kindern und Jugendlichen den Zugang zur bil­den­den und dar­stel­len­den Kunst erleich­tert haben.

(44 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)