Meerbusch: Tiefbauarbeiten wäh­rend der Sommerferien – Neuer Stauraumkanal soll Starkregen schlucken

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Am kom­men­den Montag beginnt die Stadtverwaltung mit dem Bau eines so genann­ten Stauraumkanals unter der Niederdonker Straße in Büderich. 

Das neue, etwa 140 Meter lange Teilstück aus gas­fa­ser­ver­stärk­tem Kunststoff kann im Falle eines Starkregens rund 200 Kubikmeter Wasser auf­neh­men und ver­hin­dert so Rückstauungen im Kanalnetz.

Behinderungen des Straßenverkehrs sind dabei unver­meid­lich. Zunächst wird die Kreuzung Niederdonker Straße /​Karl-​Arnold-​Straße für etwa zwei Wochen gesperrt, um den Kanal dort anzu­schlie­ßen und die Karl-​Arnold-​Straße zu que­ren. Danach sper­ren die Tiefbauer abschnitt­weise die Niederdonker Straße, um den Kanal etwa bis zum Haupteingang des Mataré-​Gymnasiums zu verlegen.

Die Baukosten lie­gen bei rund 285.000 Euro. Um den Schulbetrieb des Mataré-​Gymnasiums gleich nebenan nicht zu stö­ren, ist vor­ge­se­hen die Arbeiten bis zum Ende der Sommerferien kom­plett abzuschließen.

Von den Bauarbeiten im Bereich der Einmündung Niederdonker- /​Karl-​Arnold-​Straße ist in den ers­ten bei­den Wochen auch die Buslinie 828 der Rheinbahn betrof­fen. Die Busse fah­ren wäh­rend die­ser Zeit in bei­den Richtungen zwi­schen den Haltestellen „Lortzingstraße“ und „Am Wildpfad“ eine Umleitung über die Lötterfelder Straße und Hohegrabenweg.

  • Die Haltestelle „Im Bachgrund“ in Richtung Neuss wird auf die gleich­na­mige Straße vor die Hausnummer 15 ver­legt, in Richtung Belsenplatz vor die Hausnummer 32,
  • Die Haltestelle „Christuskirche“ in Richtung Neuss wird an die Haltestelle „Hohegrabenweg“ der Linie 829 ver­legt, in Richtung Belsenplatz auf die Niederdonker Straße vor die Hausnummer 48,
  • Die Haltestelle „Heilig-​Geist-​Kirche“ ent­fällt in bei­den Richtungen, bitte statt­des­sen die Haltestelle „Am Wildpfad“ nutzen.

Aushänge an den betrof­fe­nen Haltestellen und Durchsagen in den Bussen infor­mie­ren die Fahrgäste über die Änderungen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)